+

Feuer

Nach Feuer in Krofdorf-Gleiberg: So großartig reagieren die Nachbarn

  • schließen

Nach dem verheerenden Brand in Krofdorf-Gleiberg am Samstag gehen die Ermittlungen weiter. Derweil sorgt eine Aktion der Anlieger für Begeisterung.

Bis zu 100 Feuerwehrleute waren über Stunden im Einsatz. Und das bei Regen und Kälte: Ein Brand hat am Samstag in Krofdorf-Gleiberg (Lesen Sie das Update hier: Inzwischen steht die Brandursache fest) den Anbau eines Wohnhauses und ein kleineres Gebäude im Garten zerstört. Großeinsatz für die Helfer der Feuerwehren aus Wettenberg, Lollar, Heuchelheim, Linden, Fernwald und Gießen. "Wettenberg kann stolz auf euch sein", wurde der Einsatz später etwa auf Facebook kommentiert.

Was am Montag noch begeistert, ist die Reaktion der Anlieger vor Ort: Sie versorgten die Feuerwehrleute spontan mit selbstgekochter Hühnersuppe und heißen Getränken. "Die Suppe hat uns wunderbar durchgewärmt und aufgrund der üppigen Einlage mit Reis und Gemüse auch gesättigt", schreiben stellvertretend die Feuerwehren Lollar auf Facebook.

Nachdem der Brand gegen 14 Uhr bemerkt worden war, konnte ein Großteil der Helfer erst gegen 20 Uhr abrücken. Sechs Stunden in der Kälte hatten sie da ausgeharrt und verhindert, dass das Feuer auf angrenzende Wohnhäuser übergreifen konnte. Die Wettenberger blieben sogar noch länger mit einer Brandwache vor Ort. Auch am Sonntag waren sie wieder vor Ort.

Die Unterstützung der Nachbarn hat nachhaltig beeindruckt: "Vielen herzlichen Dank", schreiben die Feuerwehren in Lollar. Ein starkes Beispiel für Wertschätzung und Unterstützung im Kleinen. Was die Helfer leisten, kommt bei den Bürgern an: "Seid stolz darauf, dass es bei euch noch so ohne 'wenn und aber' läuft. Ist leider nicht mehr selbstverständlich", schreibt stellvertretend auch ein Nutzer auf Facebook.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare