+
Beeindruckt sind die Minifeuerwehr-Aktiven aus Wettenberg von den großen Fahrzeugen der Flughafenfeuerwehr in Frankfurt.

Minis beeindruckt von Löschgiganten

  • schließen

Wettenberg (pm). 45 Tonnen, 1400 PS, 12,5 Kubikmeter Wasser: Was sich nach einem Quartettspiel anhört, waren die blanken Zahlen zum Tagesausflug der Minifeuerwehr Wettenberg. Diese begab sich auf Entdeckungstour auf den Frankfurter Flughafen. Nicht nur die Größe des Flughafens beeindruckte; auch die Löschgiganten der Flughafenfeuerwehr brachten die Kinder zum Staunen. Die Minis wurden mit ihren Eltern, Geschwistern und den Betreuern am Flughafen von einem Gästeführer erwartet, berichtete Sebastian Moos.

Der Gästeführer nannte auf dem Weg zur Sicherheitskontrolle beeindruckende Zahlen über den Flughafen. Dort angekommen begann das "Erlebnis Flughafen" mit dem Durchlaufen des Metalldetektors und der Passkontrolle, beides notwendig, um Zutritt auf das Vorfeld zu erhalten. Nach dieser Hürde waren die Giganten der Lüfte zu sehen: Boeing Dreamliner, Airbus A380, und unzählige weitere Modelle reihten sich in der Abfertigung nebeneinander. Aber auch kleine Luxusjets von Privatpersonen wurden auf dem Weg zum eigentlichen Ziel, der Feuerwache an der Startbahn West, gesichtet.

Nachwuchssorgen

Ein Mitarbeiter der Flughafenfeuerwehr erläuterte das Brandschutzkonzept des Flughafens und erklärte die größten Löschfahrzeuge Deutschlands. Auch hier beeindruckten die Zahlen: acht angetriebene Räder, 45 Tonnen Gesamtgewicht, 1400 PS Spitzenleistung, 12 500 Liter Löschwasser und 6000 Liter Pumpenleistung in der Minute - absolut nicht mit herkömmlichen Feuerwehrfahrzeugen vergleichbar.

Eins hat die Flughafenfeuerwehr aber doch mit kommunalen Feuerwehren gemeinsam: Nachwuchssorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare