+
Der Neubau der Firma Delta Bike im Wettenberger Gewerbepark Nord nimmt mit dem Richtfest Form an.

Mehr Platz für Qualitätssicherung

  • schließen

Wettenberg (se). Auf dem Weg zu einem größeren, geräumigeren Geschäftsgebäude hat die in Wieseck ansässige Firma Delta Bike Sports GmbH einen großen Schritt nach vorn gemacht: Gestern feierte der renommierte Fahrradspezialist an seinem neuen Gebäude in Krofdorf-Gleiberg Richtfest. Der geschäftsführende Gesellschafter Thomas Langner kehrt mit dem Umzug von Wieseck nach Wettenberg zurück zu den Ursprüngen, denn im Jahre 1988 eröffnete Langner in der Garage seiner Eltern in Wißmar eine kleine Firma, die mit Radsportartikeln handelte.

Aus diesem Ein-Mann-Betrieb hat sich inzwischen ein Unternehmen gemausert, das bis zu 30 Personen beschäftigt. In Wieseck stand Delta Bike eine Fläche von insgesamt lediglich 500 Quadratmetern zur Verfügung und das stellte den Firmenchef, seinen Sohn Jan und auch die Mitarbeiter immer wieder vor besondere Herausforderungen. "Schon seit zehn Jahren haben wir Neubau-Absichten", berichtete Thomas Langner, der nun seinen Neubau an der Stelle errichten kann, die er schon immer im Blick hatte: im Nordpark, im Süden des Wettenberger Ortsteils Krofdorf-Gleiberg gelegen. Langner bricht aber auch eine Lanze für die Stadt Gießen. "Die Stadt hat alle Hebel in Bewegung gesetzt", berichtet er, doch ein geeignetes Grundstück habe nicht zur Verfügung gestanden. Aber ganz wird Delta Bike aus Gießen nicht verschwinden. So wird der Versand- und Online-Handel weiterhin vom jetzigen Sitz am Wingert in Wieseck abgewickelt. Fünf Mitarbeiter werden also den Umzug nach Krofdorf-Gleiberg nicht mitvollziehen.

Umzug Anfang 2020 geplant

Kai Laumann, Inhaber der gleichnamigen Zimmerei- und Bedachungsgesellschaft, sprach nicht nur den Richtspruch, sondern nannte auch ein paar technische Details. So ist der zweigeschossige Bau eine Holzkonstruktion, die wie das benachbarte Gebäude eine Altholzverkleidung bekommen wird. Die Hölzer werden aus Österreich eingeführt und stammen aus abgebrochenen Bauernhöfen und Hütten. "Das Holz ist tot und verändert seine Farbe nicht mehr", erklärte Laumann. Auch ein dritter Neubau in der Nachbarschaft, der sich noch in Planung befindet, "soll ähnlich gestaltet werden, um in dem Gewerbegebiet eine Ensemblewirkung zu erzielen".

Die Fläche für Verkauf, Beratung, Lager, Werkstatt, Büros sowie für Sozialräume und andere beträgt 1200 Quadratmeter. Wie Jan Langner, der Sohn des Inhabers mitteilte, diene die Vergrößerung der Firmenräume nicht primär dazu, das Sortiment zu erweitern, sondern dazu, sorgfältigere Analysen zur Qualität der Produkte anzustellen. "Wir haben zum ersten Mal ein Gebäude den Prozessen angepasst", sagt der Juniorchef.

Thomas Langner bedankte sich bei allen am Bau beteiligten Handwerkern, hob besonders Laumann hervor. Fertiggestellt werden soll das Gebäude bis zum Jahresende oder kurz danach, der Umzug ist für das erste Quartal 2020 vorgesehen. Mit dem Bau des neuen Delta-Bike-Gebäudes in "absoluter Wunschlage", übrigens auch in unmittelbarer Nähe eines Autobahnanschlusses, wird auch der Tatsache Rechnung getragen, dass "das Ladengeschäft weiterhin ein starkes Wachstum verzeichnet, der Onlinehandel ebenfalls". Davon ist auszugehen, denn "Delta-Bike" genießt in der Szene der Mountainbiker sowie der Rennradler einen ausgezeichneten Ruf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare