Launsbacher Expertennetzwerk vorbildlich

  • schließen

Wettenberg(pm). Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche UNESCO-Kommission haben im Rahmen des Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung 100 vorbildliche Bildungsinitiativen aus ganz Deutschland ausgezeichnet. Mit dabei das Expertennetzwerk Nachhaltige Ernährung (ENE) von Thomas Männle aus Launsbach.

55 Lernorte, 36 Netzwerke und neun Kommunen zeigen beispielhaft, wie Nachhaltigkeit systematisch in der deutschen Bildungslandschaft verankert werden kann. Jeden Freitag setzen sich Schüler mit ihren Demonstrationen für weltweite Lösungen für eine nachhaltige Entwicklung ein. Doch es sind nicht allein globale Lösungen, auf die es ankommt, teilte das Bundesministerium mit. Bildung für nachhaltige Entwicklung könne auch auf lokaler Ebene vielfältig verwirklicht werden. Das zeigten die ausgezeichneten Initiativen.

Im Rahmen der nationalen Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms werden seit 2016 jährlich vorbildhafte Bildungsinitiativen ausgezeichnet. Nachhaltige Entwicklung bedeute, Menschenwürde und Chancengerechtigkeit für alle in einer intakten Umwelt zu verwirklichen. Bildung ist für eine nachhaltige Entwicklung zentral. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und abzuschätzen, wie sich eigene Handlungen auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirken, heißt es in der Ministeriumsmitteilung. In der globalen Nachhaltigkeitsagenda 2030 der Vereinten Nationen ist die Umsetzung als Ziel für die Weltgemeinschaft verankert. Sie enthält 17 globale Nachhaltigkeitsziele.

Die Jury lobte das Launsbacher Expertennetzwerk. Es fördere alle 17 Ziele. Und weiter heißt es: "ENE ist ein außerordentlich aktives Netzwerk, welches Bildung für nachhaltige Entwicklung im Ernährungsbereich stärkt. Die Aktivitäten des Netzwerks tragen sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene erfolgreich dazu bei, Bildung für nachhaltige Entwicklung strukturell zu verankern und in die Breite zu tragen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare