+
Guter Sound zum guten Tropfen: Chorleiter Andreas Stein und der Männerchor "Concordia" Altenvers präsentieren "Barbara Ann" von den Beach Boys.

Laufen, lauschen - und genießen

  • schließen

Wettenberg (se). Singen, Genießen und auch ein bisschen Wandern: Neue Wege geht die Sängervereinigung Gleiberg, die anlässlich der Feiern zum 140-jährigen Bestehen am Samstag bei herrlichem Wetter ihre erste Weinwanderung ausrichtete und dabei ganz offensichtlich den Geschmack zahlreicher Zeitgenossen getroffen hat. Die 1. Wettenberger Weinwanderung stand unter dem Motto "Laufen und Lauschen - Chorgesang bewegt: drei Chöre - vier Weine". Neben dem Chor der Sängervereinigung traten im weiteren Verlauf der Veranstaltung der Männerchor Concordia aus Altenvers sowie der Chor Cantelo aus Weipoltshausen auf.

Eröffnet wurde die Tour auf der Burg Gleiberg, wo der Vorsitzende der Sängervereinigung, Georg Schlierbach, die vielen Sänger und nicht minder zahlreichen Gäste begrüßte. Ehrenbürgermeister Gerhard Schmidt übermittelte ein Grußwort namens des Gleibergvereins. Den musikalischen Startschuss gab der Chor der Sängervereinigung mit dem Gleiberg-Lied, anschließend folgte der irische Segen "Möge die Straße uns zusammenführen". Anschließend wanderte der Tross in die Ortsmitte von Gleiberg; dort erfreute der Männerchor Concordia mit "Barbara Ann" (Beach Boys) und "Crazy Little Thing Called Love" (Queen). Praktisch im Dauereinsatz befand sich dabei Chorleiter Andreas Stein.

Den Gästen und auch den Sängern wurde an den einzelnen Stationen Wein - etwa ein trockener Riesling - eingeschenkt und ein dazu passender Imbiss gereicht. Im weiteren Verlauf der Wanderung, bei der auch der Chor aus Weipoltshausen ("Have A Nice Day", "Lollipop", "Heimweh") auftrat, wurden auch themenbezogene Lieder kredenzt: "Aus der Traube in die Tonne, aus der Tonne in das Fass", oder "Ich weiß ein Fass in einem tiefen Keller, gefüllt mit wunderbarem Wein". Nicht fehlen durften natürlich das "Chianti-Lied" von Gerhard Winkler und "Griechischer Wein" von Udo Jürgens.

Alle kommen auf ihre Kosten

An den Stationen wurden die Gäste nicht nur verköstigt und durch den Chorgesang glänzend unterhalten, sondern von Georg Schlierbach mit Wissenwertem, unter anderem zu Gebäuden und der Geschichte der Sängervereinigung Gleiberg, versorgt.

Zum Abschluss dieser Wanderung, die mehr einem gemütlichen Spaziergang glich, stand noch ein Besuch des Tages der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Krofdorf-Gleiberg auf dem Programm. Das war ein schöner Abschluss einer gelungenen Veranstaltung, bei der alle Beteiligten, Sänger und Zuhörer gleichermaßen, auf ihre Kosten kamen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare