Hartmut Mülichs Erbseneintopf ist eine Delikatesse. FOTO: M
+
Hartmut Mülichs Erbseneintopf ist eine Delikatesse. FOTO: M

In Launsbach

Lange Schlange vor der Gulaschkanone

  • vonVolker Mattern
    schließen

Wettenberg(m). Die Schlange war lang, und dies nicht nur bedingt durch die Abstands- regeln: Hartmut Mülich stand noch vor dem zweiten Corona-Lockdown in Launsbach wieder an der Gulaschkanone, aus der es lecker roch und heißer Dampf aufstieg.

Längst wissen die "Lauschbächer Eiskaale", dass es sich an einem solchen Tag lohnt, die eigene Küche kalt zu lassen. In Eigenregie, mit Unterstützung seines Teams, bot der ehemalige Feuerwehraktive wieder Erbseneintopf an. 220 Liter, wahlweise mit Wursteinlage, gingen weg wie warme Semmeln.

Die Hungrigen kamen mit Töpfen unterm Arm und sogar Vorbestellungen habe es gegeben, freut sich der Hobbykoch und lacht verschmitzt, als man ihm nach dem Rezept der hervorragend schmeckenden Suppe fragt. Das will er aber nicht preisgeben.

Die Gulaschkanone ist ein schmucker Einachsanhänger, den Mülich vor vielen Jahren mit Feuerwehrkameraden auf Vordermann brachte und der sogar durch den TÜV kam. Der Anhänger stammt aus Beständen der Nationalen Volksarmee (NVA) der ehemaligen DDR.

Wenn der heimliche "Sternekoch" auf dem Treppchen am riesigen Bottich steht, in dem die Gaumenfreude durch eine Holzfeuerung erhitzt wird und er die Suppenkelle schwingt, ist er in seinem Element.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare