Kunst, Konzerte, Klassisches

  • vonred Redaktion
    schließen

Wettenberg(pm). Der Kunst- und Kulturkreis Wettenberg stellte nun sein Jahresprogramm vor. Höhepunkte sind dabei der Kunstmarkt im September sowie das Konzert mit Ingi Fett am 12. Juni.

Hartmut Stroth und Peter Ehm (Musik) werden am Samstag, 22. Februar, um 19.30 Uhr unter dem Motto "Mensch oder Affe, das ist die Frage", zwei Stücke von Kafka und Tschechow vortragen.

Ein Benefizkonzert spielen Georgi Kalaidjiev und das multikulturelle Orchester am Samstag, 28. März, um 19.30 Uhr. Poetisch wird es mit "Der Mensch, solange er noch lebt" am Freitag, 8. Mai. Ab 10.30 Uhr mischen Achim Weimer und Helga Liedewald ein Programm aus Poesie, Theater und Chansons.

"Thank you for the music" heißt es hoffentlich am Freitag, 12. Juni, nach Abschluss des Programms. Ingi Fett wird ab 19.30 Uhr Abba-Melodien interpretieren. Am Samstag, 4. Juli, wird um 19.30 Uhr das Gitarrenduo "Haagen und Martens" auf der Bühne stehen.

Musik aus fünf Dekaden wird am Sonntag, 23. August, ab 17 Uhr geboten. Höhepunkt im Herbst ist am Sonntag, 6. September, der Kunst- und Kreativmarkt. Von 11 bis 18 Uhr werden dabei Design und Kunsthandwerk geboten.

Mit den Konzerten "From cole to cool" am Samstag, 24. Oktober, sowie "Vocal Pur" am 28. November schließt das Jahresprogramm.

Ausstellung mit Thema "Reduktion"

Bereits am Freitag, 14. Februar, öffnet die Gemeinschaftsausstellung "Raum und Bewegung" für einen Monat ihre Pforten. Dem Thema "Reduktion" widmet sich eine Ausstellung vom 20. März bis 19. April.

Ein "Farbenfest im KuKuKsnest" versprechen die Ausstellungsmacher ab dem 24. April. Dann zeigen dort Ulrike Kirschbaum, Bernd Rosenbaum und Sabine Schlaefke ihre Werke.

Zum 21. Mai steht mit "Brücke der Kunst" ein Höhepunkt des Ausstellungsprogramm ans. Denn dann werden Künstler aus Wettenberger Partnergemeinden ihre Werke zeigen. In diesem Rahmen findet am 22. Mai um 19.30 Uhr ein Partnerschaftskonzert mit Musikern aus dem Gleiberger Land und den Partnergemeinden stattfinden.

Den Titel "Unvollendet" trägt die Gemeinschaftsausstellung ab 26. Juni, am 31. Juli eröffnet dann "Eigenart". Im Jahresverlauf sind noch weitere Schauen geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare