Der Fensterblick von Michael Ackermann gehört zum ersten Teil der neuen KuKuK-Ausstellung. FOTO: PM
+
Der Fensterblick von Michael Ackermann gehört zum ersten Teil der neuen KuKuK-Ausstellung. FOTO: PM

Mit "KuKunale" zurück in Analogwelt

  • vonred Redaktion
    schließen

Wettenberg(pm). Der Kunst- und Kulturkreis Wettenberg (KuKuK) hat sich in den letzten Monaten coronabedingt fast nur im digitalen Bereich betätigt, im Netz eine beeindruckende Aktivität an den Tag gelegt und dort lauter neue Formate entwickelt.

Aus dem digitalen Exil meldet er sich nun mit einer "KuKunale" in der analogen Welt zurück, einer neuen Ausstellung in der Kunsthalle in Wißmar. 19 KuKuk-Mitglieder haben sich angemeldet, um ihre Werke aus Malerei, Plastik, Objekten oder Drucken zu präsentieren, die zum Teil ganz entschleunigt während der Zwangspause entstanden sind.

Da wegen der Corona-Auf- lagen nur die Halle geöffnet werden kann und das Kabinett geschlossen bleiben muss, wird die "KuKunale" aus Platzgründen in zwei Teilen stattfinden: Am Samstag, 29. August, beginnt der Ausstellungsbetrieb mit einer kleinen Vernissage um 16 Uhr vor der Halle.

Danach wird die Ausstellung für Besucher geöffnet - mit Masken und Abstand. Zehn Mitglieder werden sich mit ihren Werken präsentieren. Danach kann die Ausstellung bis zum 11. Oktober besucht werden.

Die "KuKunale 20.2" mit elf Ausstellern findet anschließend vom 17. Oktober bis zum 29. November statt. Diese beiden Ausstellungen haben nur an den Sonntagen in der Zeit von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare