+
Die Goldhochzeiter

Beim Segelfliegen kennengelernt

Karla und Eberhard Seidel feiern goldene Hochzeit

  • schließen

Wettenberg (mo). "Als wir uns das erste Mal auf dem Segelflugplatz in Salzgitter begegnet sind, hatte keiner daran gedacht, dass wir mal zusammen goldene Hochzeit feiern würden", gestehen sie schmunzelnd.

Zwei Jahre lang waren sie fast jedes Wochenende auf dem Flugplatz, um dem gemeinsamen Hobby zu frönen. Danach trennten sich durch Ausbildung und Beruf ihre Wege. Im August 1968 traf man sich wieder bei einem Flugtag. Und da hat es plötzlich gefunkt. Am 20. September 1969 wurde in Othfresen, Kreis Goslar, dem Heimatort der Braut geheiratet.

Eberhard wurde 1942 in Waldenburg (Niederschlesien) geboren und kam 1946 nach Salzgitter. Er studierte Maschinenbau an der TH Braunschweig. Nach sechsjähriger Tätigkeit als Konstruktionsingenieur wurde er ab 1973 Professor an der FH Gießen-Friedberg, der heutigen TH Mittelhessen. Karla kam 1947 in Goslar zur Welt und studierte Architektur an der FH Hildesheim. Nach mehrjähriger Tätigkeit bei einer Hochbaufirma gründete sie 1974 ein eigenes Architekturbüro, das heute in der Schanzenstraße in Wißmar beheimatet ist.

Einziges Ehrenhanjer-Ehepaar

Zum Zeitpunkt der Hochzeit wohnte und arbeitete das junge Paar in Kassel. Aus beruflichen Gründen ging es jedoch bald nach Hannover. Dort wurde Tochter Stefanie im Oktober 1971 geboren. 1973 folgte der Umzug nach Gießen, wo im Januar 1975 Tochter Christina zur Welt kam. Im Mai 1976 wurde das Eigenheim in Wißmar bezogen. Dort brachte sich Karla aktiv in die Dorfgemeinschaft ein, sie leitete über 20 Jahre lang in der Sportgemeinde die Damengymnastik und das Kinderturnen. Dafür wurde sie 1996 zum "Ehrenhanjer" der Gemeinde Wißmar ernannt. Eberhard war seit dem Umzug nach Gießen 1973 im dortigen Segelflugverein ehrenamtlich als Fluglehrer und Werkstattleiter tätig. 2002 beendete er den Segelflug und widmete sich fortan dem Aufbau des in Deutschland einmaligen Holz- und Technikmuseums in Wißmar. Für diese ehrenamtliche Tätigkeit wurde auch er 2012 zum "Ehrenhanjer" ernannt, sodass die Jubilare das einzige Ehrenhanjer-Ehepaar in Wißmar sind.

Eberhard Seidel bildete bis zu seiner Pensionierung 2012 Studierende im Fach Konstruktionstechnik aus, Karla Seidel baute ihr Architekturbüro immer weiter aus. Auch die Familie vergrößerte sich durch zwei Enkelsöhne, die zur besonderen Freude der Großeltern beide mit ihren Eltern als Hobby das Segelfliegen betreiben.

Obwohl beide Jubilare längst das Rentenalter erreicht haben, ist bei ihnen nichts vom Ruhestand zu spüren. Karla hilft weiterhin in dem inzwischen von Tochter Stefanie geführten Architekturbüro und Eberhard ist aktiv im Holz- und Technikmuseum tätig. Damit sie sich auch körperlich fit halten, gehen beide einmal wöchentlich in ihren alten Turnvereinen sportlicher Betätigung nach. Zusätzlich spielen sie gemeinsam Golf in Winnerod. Am heutigen Ehrentag ist eine erneute Einsegnung in der Wißmarer Kirche vorgesehen. (Foto: mo)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare