Kalender bringt 643 Euro für die Gleiberg-Sanierung

Wettenberg (so). Stolze 643,55 Euro haben die Fotofreunde Krofdorf-Gleiberg am Donnerstag an den Gleibergverein weitergereicht: Das Geld stammt aus dem Erlös des aktuellen Krofdorf-Gleiberg-Kalenders, der in rund 500 Haushalten des Dorfes hängt. So hoch war nämlich die Druckauflage dieser Gemeinschaftsproduktion von Fotofreunden und Krofdorf-Gleiberger Geschäftsleuten.

Seit etlichen Jahren schon, seit die Volksbank Mittelhessen die Tradition des Krofdorf-Gleiberger VoBa-Kalenders nicht mehr fortführte, gibt es dieses gedeihliche Miteinander. Verkauft wurde der Kalender auf dem Weihnachtsmarkt, im Bürgerservice des Rathauses und bei der Bäckerei Seidl.

War die 2013er Ausgabe der Jubiläums-Feuerwehr gewidmet, so hat der Begleiter durch das Jahr 2014 kein eigenes Thema, sondern bildet vielmehr das breite Schaffensspektrum und die Themenvielfalt der Fotofreunde ab: Die Motive zeigen Landschaften, Natur, Menschen, dörfliches Leben oder Kulturelles. Neu ist in diesem Jahr auch das Format 16:9. Die Schutzgebühr betrug zwei Euro, davon erhalten die Fotofreunde einen Euro und die andere Hälfte, gegebenenfalls auch weitere Spenden, kommen der Arbeit des Gleibergvereins zugute, um dessen Bemühen um den Erhalt der Burganlage zu unterstützen. Die Fotofreunde Horst Seidel und Manfred Wahl übergaben den Betrag an den Vorsitzenden des Gleibergvereins, Günter Feußner, und dessen Stellvertreter Gerhard Schmidt.

Dem vor mehr als 175 Jahren gegründeten Verein ist das Geld hoch willkommen, denn auch zur Sanierung des Bergfrieds im vergangenen Jahr musste trotz kräftiger Zuschüsse ein Kredit aufgenommen werden, und aktuell stehen weitere Arbeiten im Burghof an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare