Hoffest bei Strohs in Wißmar

Wettenberg (so). Zum Hoffest hatten Simone und Andreas Stroh eingeladen, stellten ihren Naturlandbetrieb in der Aue Richtung Gießen samt Direktvermarktung vor. Zu besichtigen waren die Tiere des Hofes – mit Kälbchen und und Ferkelchen – sowie das "Hühnermobil", der fahrbare Freilauf für die Hühnerschar.

Aktuelle Landmaschinen zeigten Strohs, historisches Gerät die Traktorenfreunde Wieseck. Eingeläutet wurde zudem die Kürbissaison: Ein prall gefüllter Leiterwagen lockte mit Hokkaido, Muskatkürbis und Co. Für Speis und Trank war gesorgt; es gab zudem Bauernhof-Eis und für die Kinder eine Strohburg.

Aus einer traditionsreichen Bauernfamilie stammend, hat Andreas Stroh 1994 den elterlichen Betrieb übernommen und 1998 einen Milchviehstall "Am Boden" oberhalb des Bootshauses in Wißmar neu gebaut. Später kam das Wohnhaus hinzu. Seit 2009 werden mit Direktvermarktung im Hofladen, dem "Strohlädchen" neue Wege beschritten. Dies trägt dem Trend zu Produkten aus der Region Rechnung. Der Direktbezug beim Erzeuger vor Ort bietet eben größte Frischegarantie. Der Hofladen bietet freitagsnachmittags und samstagsvormittags außer Eiern zudem Kartoffeln, Fleisch, Wurst und Käse.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare