Hilfe erbeten

  • vonred Redaktion
    schließen

Wettenberg(pm). Bei der letzten "Inspektion" von Burg Gleiberg durch die Gewerbekletterer Matthias Rinn und Kai Renner im Frühjahr war der schlechte Zustand der Mauerkrone der nördlichen Schildmauer aufgefallen. Ein Fachbüro hat mittlerweile ein Sanierungskonzept erstellt, das mit den Denkmalbehörden abgestimmt wurde. Es werden Kosten jenseits der 200 000 Euro erwartet.

Um die finanzielle Unterstützung des Landes Hessen zu erhalten, wurde Ministerpräsident Volker Bouffier dieser Tag ein Antrag zur Förderung durch das Hessische Landesamt für Denkmalpflege übergeben. Gerhard Schmidt und Dr. Jürgen Leib vom Vorstand des Gleibergvereins hatten den Ministerpräsidenten auf der Burg empfangen, als dieser dort dem Hessischen Rundfunk ein Interview gab.

Er sei in seiner Kindheit bereits mit seinen Eltern häufig auf der Burg gewesen und habe auch in jüngster Zeit privat und zu Veranstaltungen die Gastfreundschaft auf der Burg genossen, sagte Bouffier. Die denkmalgeschützte Burganlage sei dank des Gleiberg-Vereins in einem hervorragenden Zustand. Schmidt und Leib überreichten Bouffier eine Zinn-Plakette mit der Burg Gleiberg sowie die von Leib verfasste Dokumentation, wie ein ehrenamtlich geführter Verein seit 1879 eine derartige Burganlage unterhält.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare