Günstig wohnen in Wißmar

  • vonRedaktion
    schließen

Wettenberg (pm). Die Gemeinde Wettenberg hat 2020 mehrere Grundstücke neben der Wißmarer Feuerwache erworben; im Tausch gegen neue Bauplätze auf der nicht mehr benötigten Fläche des ehemaligen Kindergartens Am Weinberg. Auf diesen Grundstücken neben der Feuerwehr soll in den kommenden Jahren bezahlbarer Wohnraum entstehen. »Ziel ist eine Miete von 7,50 Euro pro Quadratmeter«, so SPD-Fraktionsvorsitzender Dr.

Ulrich Ellinghaus. Es sei zentrales Anliegen der SPD, jedem Bürger zu ermöglichen, in Wettenberg zu wohnen und die Kosten hierfür, mit Unterstützung der Gemeinde, in einem erschwinglichen Rahmen zu halten.

Kirmes unberührt

Auch die Kirmes, seit 1972 auf dem benachbarten Festplatz ausgerichtet, werde davon nicht berührt. Bei der Planung der Neubauten werde sichergestellt, dass diese Veranstaltung nicht beeinträchtigt wird. Im Übrigen seien Sorgen, durch die Neubauten könnte sich etwas an der Zulässigkeit der Kirmes ändern, unbegründet, so Ellinghaus. Denn schon heute profitiere die Wißmarer Kirmes von einer wichtigen Ausnahme von den Immissionsvorschriften, die das Hessische Recht für »seltene Veranstaltungen mit hoher Standortgebundenheit und sozialer Adäquanz« vorsieht. Daran werde sich auch künftig nichts ändern.

Vielmehr solle die Gemeinde Wettenberg - nach Rücksprache mit den Burschen- und Mädchenschaften - die Bauarbeiten zum Anlass nehmen, die Infrastruktur für die Wißmarer Kirmes punktuell weiter zu verbessern, z.B. durch eine bessere Befestigung der Wege, die Anlage blickdichter Hecken zu den Nachbargrundstücken und einen verbesserten Wasseranschluss. Wenn mit vertretbarem Aufwand ein Wasseranschluss zum Toilettenhaus auf dem Festplatz gelegt werden kann, würde das nicht nur der Burschenschaft während der Kirmes Arbeit sparen, sondern die Möglichkeit einer ganzjährigen Nutzung, zum Beispiel auch beim Krämer- und beim Märchenmarkt, eröffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare