Der Singkreis der evangelischen Kirchengemeinde Krofdorf-Gleiberg in Aktion. Foto: mo
+
Der Singkreis der evangelischen Kirchengemeinde Krofdorf-Gleiberg in Aktion. Foto: mo

Großer Reichtum an Klangfarben

  • vonKlaus Moos
    schließen

Wettenberg(mo). Rund 130 Besucher kamen zum Adventskonzert des Singkreises der evangelischen Kirchengemeinde Krofdorf-Gleiberg. Pfarrer Christoph Schaaf begrüßte die Gäste und gehörte am Nachmittag des 1. Advent einmal nicht zu den Aktiven des Singkreises, sondern zu den Zuhörern, die sich am gelungenen Programm erfreuten. Dass sich der Singkreis mit Freude am Singen und hoher Musikalität präsentiert, ist seinem Leiter Thomas Bernsdorff zu verdanken, der nicht von vorne, sondern mitsingend aus dem Chor heraus das musikalische Geschehen bestimmt. Mit dem Südtiroler, in landinischer Sprache gesungenen "Advent isch a Leucht’n" ("Advent ist ein Leuchten") zogen die Sänger in den Chorraum der Kirche ein, um weiter mit klarer Intonation, sauberer Aussprache, fein ausgeklügelter Wiedergabe und großem Reichtum an Klangfarben zu erfreuen.

Uwe Reisewitz, einer der Sänger, führte durchs Programm und wies auf Besonderheiten und Komponisten hin. Es folgte die Hammerschmidt-Komposition "Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch." Zu gefallen wusste der zu Beginn des 20. Jahrhunderts populär gewordene, Satz "Maria durch ein Dornwald ging" von Peter Schmitt, gefolgt von einem Gitarrensolo von Bernsdorff, dem ein weiteres Solo folgte. Der Feder von Hugo Distler, (1908 bis 1942), dem bedeutendsten Vertreter der evangelischen Kirchenmusik nach 1920, entstammt das aus alter und neuer Musik mit Taktwechseln und interessanter Stimmführung geformte Lied "Lobe den Herren", dem die Michael Prätorius-Kombination "Der Morgenstern ist aufgedrungen" folgte. In der Übergangszeit von der Renaissance zur Barockzeit war der Text entscheidend, sodass es keine durchgängigen Takte gab. Sehr gut gefiel den Zuhörern auch der Gesang von Sigrid Bernsdoff, begleitet von Thomas Bernsdorff auf der Gitarre. Beide trugen das Lied "Mary did you know" vor. Darauf folgte der Chor "Somewhere over." Die Freude der Weihnacht besingend erklang "Joy to the World". Viel Freude hatten die Zuhörer beim musikalischen Spaß "Weihnachtskekse - Swing" von Lorenz Maierhofer.

Entlassen wurden die Besucher nicht wie geplant mit "Der Mond ist aufgegangen", sondern sie durften als Zugabe das schwedische Weihnachtslied: "Jul, Jul stralande Jul" (Weihnacht, strahlende Zeit) genießen.

Pfarrer Schaaf bedankte sich zum Schluss auch für 325 Euro, die die Konzertbesucher am Ausgang für die Orgelsanierung und für Brot für die Welt "Tikato", ein Projekt in Burkina Faso, beisteuerten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare