Gottesdienste am Ewigkeitssonntag

  • vonred Redaktion
    schließen

Wettenberg/Lahnau(bkl). Am Ewigkeitssonntag ("Totensonntag") sind evangelische Kirchen meistens voll. Die Namen der in dem Jahr Verstorbenen werden im Gottesdienst verlesen. Die Angehörigen kommen, um Trost und Kraft im Glauben zu finden. In diesem Jahr war die Situation für viele durch die Pandemie besonders hart. Nun ist auch der Ewigkeitssonntag am 22. November von der zweiten Corona-Welle betroffen.

In dieser Situation möchten die Gemeinden in der Region an Lahn und Dill Trauernden zeigen, dass der christliche Glaube ein Lichtblick in schweren Zeiten sein kann.

Die Kirchengemeinde Wißmar zum Beispiel bietet mehrere Gottesdienste, verteilt über den Ewigkeitssonntag, in der Kirche an, damit zumindest die engsten Angehörigen teilnehmen können. Die Kirchengemeinde Krofdorf-Gleiberg bietet mehrere Kurzveranstaltungen auf beiden Friedhöfen an.

In Atzbach und Dorlar werden an die Gräber der in diesem Jahr Verstorbenen Andachten gelegt und Kerzen aufgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare