Tänzerinnen stehen mit dem Rücken zum Publikum auf einer Bühne.
+
Oldies-Fans müssen sich wohl oder übel bis 2022 gedulden.

Corona-Pandemie

„Entweder richtig oder gar nicht“: Veranstalter erklärt Entscheidung zu „Golden Oldies“ in Wettenberg

  • Rüdiger Soßdorf
    VonRüdiger Soßdorf
    schließen

Das zweite Jahr in Folge sagen die Veranstalter das „Golden Oldies“-Festival im Landkreis Gießen ab. Schuld hat wieder die Corona-Pandemie.

Update, 08.06.2021, 12.02 Uhr: Alex Bath und Christoph Ludwig ist der Frust anzusehen. Nach Golden Oldies 2019 sind die beiden Auto-Enthusiasten in der Nachfolge der langjährigen Organisatorin Rita Langhammer angetreten, um das Retro-Festival mit modifiziertem Konzept fit für die Zukunft zu machen. Aber auch dieses Jahr können sie die Neuerungen nicht auf die Straße bringen. Seit Montag ist es amtlich: Die Zeitreise in die 1950er bis 1980er Jahre pausiert ein weiteres Mal.

»Golden Oldies« war immer eine große Nummer in der Region. Und da soll auch so bleiben!« sagt Ludwig. Ein abgespecktes Event? Party vor den Bühnen mit 1,50 Meter Mindestabstand? Halbe Sachen? Undenkbar!

»Schade, dass wir nicht zeigen können, was wir geplant haben«, sagt Ludwig. Im Hauptberuf ist er Personalchef im Wettenberger Rathaus. Sein Kollege Alexander Bath managt dort das Ordnungsamt. Die beiden sind absolute Oldies-Fans – und sind deshalb voller Elan angetreten, für die Gemeinde den Veranstalter-Rolle auszufüllen. »Wir brennen darauf!«, bekennt Bath.

Neuer Partner fürs künstlerische und organisatorische Konzept ist Michael Stein. Der Chef von Palast-Promotion Wiesbaden ist ein alter Hase: Mit dem Rheingau-Weinfestival, dem Stadtfest Wiesbaden und anderen Großveranstaltungen mehr hat er gezeigt, was er mit seinem Team drauf hat. Er hat gemeinsam mit den beiden Wettenbergern neue Ideen entwickelt. Wie etwa Themenbühnen, die den jeweiligen Jahrzehnten zugeordnet sind. Gemeinsam wurde zudem am neuen Look gefeilt und dem neuen Motto »Einfach eine gute Zeit«. 

»Wir gehen mit viel Enthusiasmus ins nächste Jahr«, sagt Stein. Das tut auch Jakob Rauber. Der Waldgirmeser, der zusammen mit seinem Bruder Elia das Unternehmen »Eiszeit« führt, hat eigens ein »Golden Oldies«-Eis kreiert:. Ananas-Bowle mit Himbeer klingt nach 50ern und dennoch leicht exotisch. Doch der Geschmack überzeugt beim Test-Schlecken am Montag im Gewerbepark Ost nahe Krofdorf. Dorthin, auf den Hof des Spezialfahrzeugbauers und Oldtimer-Enthusiasten Michael Groß, hatten die »Golden Oldies«-Macher zur Pressekonferenz eingeladen, um die Absage für diesen Sommer und den Neustart 2022 nach dem Relaunch vorzustellen. Klare Sache: Die Ananas-Bowle-Kreation wird das Festival-Eis 2022.

Worauf sich die Besucher ebenfalls schon freien Können: Den Aston Martin von James Bond aus »Goldfinger«, eine Ausfahrt historischer Rennwagen und Supersportler wie Ferrari F40 und Porsche 959 sowie – weiterer Ausflug in die 80er – eine Rollschuh-Disco.

Ehrensache, dass auch die Lebenshilfe Gießen dann wieder mit von der Partie ist. Vorstand Dirk Osswald und seine Mitarbeiter Tina Gorschlüter und Reinhard Schade schätzen das Festival als Heimspiel bei der jährlichen Verlosung von exquisiten Oldtimern. Dort liegen die Wurzeln der Spendenaktion, die im vergangenen Jahr die Rekordsumme von 1,6 Millionen Euro zugunsten der Arbeit mit Behinderten eingespielt hat. 

„Entweder richtig oder gar nicht“: Veranstalter trifft Entscheidung zu „Golden Oldies“ in Wettenberg

Erstmeldung, 07.06.2021, 22.21 Uhr: Das Festival »Golden Oldies« wird dieses Jahr erneut ausgesetzt. Die Zeitreise in die 1950er bis 1980er Jahre Ende Juli in Krofdorf-Gleiberg mit bis zu 70.000 Besuchern fällt wie 2020 der Pandemie zum Opfer. »Entweder richtig oder gar nicht«, so die Begründung des Veranstalters.

Ein ausführlicher Bericht folgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare