+
Michael Krick, Alexander Bath, Andreas Künz vom Betriebshof und Oliver Wegner, Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt und Energie, mit den drei neuen Elektrofahrzeugen und der Ladestation im Hintergrund. Foto: las

Gemeinde setzt auf Elektromobilität

  • schließen

Wettenberg(las). Die Gemeinde Wettenberg hat seit etwa einem Monat drei Elektroautos. Diese werden im Ordnungsamt, Betriebshof und Bauamt eingesetzt. In allen drei Wettenberg-Dörfern werden zudem öffentliche Elektroladestellen gebaut.

Der VW fürs Ordnungsamt kostete 25 000 Euro, der Transporter für den Betriebshof 35 000 Euro und der Nissan fürs Bauamt 32 000 Euro, berichtet Alexander Bath, der für Beschaffung und Einkauf zuständig ist.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur förderte das Projekt "Fahrzeuge und Lade-Infrastruktur in Wettenberg" mit knapp 46 000 Euro. Die Förderung entspricht circa 65 Prozent der Gesamtkosten, erläutert Umweltbeauftragter Michael Krick.

Eine Ladestation ist auf dem Bauhof, zwei weitere sind auf dem Sorguesplatz, eine davon öffentlich zugänglich. Zukünftig soll zudem die Sozialstation mit Elektroautos ausgestattet werden. An insgesamt drei Standorten errichtet Wettenberg Ladestationen: Die zwei vor der Gemeindeverwaltung, sowie je eine bei den Bürgerhäuser Launsbach und Wißmar. In Launsbach ist zudem eine Schnellladesäule mit 100 Kilowatt geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare