+
Raum zum Spielen und zum Ruhen gleichermaßen: die Familienwiese.

Ein Freudenfest für Launsbach

  • schließen

Wettenberg (m). Das war ein Freudenfest! Launsbach hat die ehemals eintönig wirkenden Fläche zwischen Bürgerhaus Kita und Grundschule herausgeputzt. Auf der Familienwiese fand am Samstag sechs Stunden lang ein buntes und fröhliches Treiben mit einen riesigen Programmangebot statt. Das rund 3000 Quadratmeter große Areal wurde zu einem Tummelplatz der Generationen und erfüllte am Samstag eindrucksvoll seinen Zweck, Menschen zusammenzuführen. Entstanden ist modern gestalteter Spielplatz mit einem vielfältigen Angebot an Bewegungsmöglichkeiten, zudem gibt es Oasen der Ruhe. Erste Leuchtturmprojekt dieser Art war der Bürgerpark in Lich, nach der Familienweise in Launsbach will die Gemeinde Wettenberg in Wißmar einen weiteren solchen Park schaffen.

Neuer Dorfmittelpunkt

Vor allem wurde bei der Einweihung in Launsbach eindrucksvoll deutlich, welch hohen Identifikationswert dieser neue Dorfmittelpunkt hat. Entstanden aus dem IKEK-Programm des Hessischen Umweltministeriums, trägt er nicht nur die Handschrift der Biebertaler Planungsgruppe, sondern spiegelt zugleich die Ideen von Menschen aus vielen Vereinen und Institutionen. Dazu wurde in Launsbach die "AG Wiese" gegründet, die unter Leitung der Wettenberger Familienbeauftragten Tanja Meyer stand. Das Bürgerengagement würdigten Bürgermeister Thomas Brunner und Dr. Florian Warburg von der Dorf- und Regionalentwicklung (Abt. für den ländlichen Raum). Die Ortsvereine aus Launsbach, Krofdorf-Gleiberg und Wißmar sowie die Grundschule, die Gesamtschule Gleiberger Land und die KiTa "Mäusenest" wie auch weitere Institutionen boten auf dem "Wies’n-Fest" ein hochwertiges Programm mit Musik, Gesang, Kunst, Theater, Sport und Spiel

Eingebettet war das Fest auch in den Kontext 40 Jahre Gemeinde Wettenberg. Ein Erfolgsmodell, wie der Bürgermeister stolz feststellte, das zahlreiche Baumeister hatte. Stellvertretend nannte er seine Vorgänger im Amt, die mit den politischen Gremien die Rahmenbedingungen für eine gesunde Entwicklung der drei Dörfer schufen Sie alle - unter anderem Gerhard Schmidt und Günter Feußner, der langjährige Vorsitzende der Gemeindevertretung, Hans Karpenstein sowie Launsbach Altbürgermeister Wilhelm Kunkel - waren selbstverständlich Gäste bei der Einweihung, die mit Böllerschüssen eröffnet wurde und mit "Einem Lied für Wettenberg" ausklang.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare