Freie Wähler sehen sich gerüstet

  • vonRedaktion
    schließen

Wettenberg(pm/so). Vor sechs Jahren hatten die Freien Wähler angekündigt, in Wettenberg mit einem Bürgermeisterkandidaten anzutreten. Daraus wurde nichts. Ob die FW für 2021 einen Kandidaten haben oder einen der bisher bekannten Interessenten für das Amt unterstützen, das bleibt abzuwarten.

Die Mitgliederversammlung der FW hat dieser Tage den Vorstand beauftragt, mit beiden unabhängigen Kandidaten für die anstehende Wettenberger Bürgermeisterwahl Gespräche aufzunehmen.

Zwei unabhängige Kandidaten? Philipp Nickel aus Krofdorf-Gleiberg hat vor 14 Tagen seine Kandidatur öffentlich gemacht. Daneben gibt es einen weiteren Interessenten aus Wißmar, der sich noch nicht namentlich geoutet hat, dies aber in Kürze tun will.

Amtsinhaber Thomas Brunner (SPD) kandidiert bekanntlich nicht noch einmal. Bereits beworben haben sich Ralf Volgmann (SPD) und Andreas Heuser (CDU).

Zufrieden mit der Bilanz

Vor der Bürgermeisterwahl steht die Kommunalwahl: Als Kandidaten für den Kreistag haben die Wettenberger Freien Wähler Julia Trampisch und Georg Schlierbach benannt.

Der Wahlvorschlag für das Wettenberger Gemeindeparlament soll Mitte Dezember beschlossen werden. Parteilose Interessierte, die an der Weiterentwicklung ihrer Heimatgemeinde Interesse haben, können sich bei allen FW-Mitgliedern melden.

Zudem haben die Freien Wähler ihren Vorstand verstärkt: Der geschäftsführende Vorstand um Vorsitzende Julia Trampisch, Vertreter Lothar Schleenbecker, Kassierer Werner Gilbert und Schriftführer Karl Fiedler wurde bestätigt. Er wird künftig durch die Beisitzer Tanja Kleinhens, Bernd Schlierbach und Werner Trampisch verstärkt.

Im Rückblick auf die Arbeit im Gemeindeparlament ging Fraktionsvorsitzende Trampisch auf FW-Initiativen der vergangenen Monate ein. So sei eine gemeindliche Feld- wegesatzung, die es nicht nur ermöglicht, Fehlverhalten zu sanktionieren, sondern auch Fördermittel für die Instandsetzung zu beantragen, beschlossen worden. Im zuständigen Fachausschuss wurde zusammen mit den Partnerschaftsvereinen ein Leitbild für die Wettenberger Kommunalpartnerschaften erarbeitet. Der engagierten Arbeit der Interkommunalen Arbeitsgruppe "Familienbad Biebertal" sei es zu verdanken, dass die Mehrheitsfraktionen im Wettenberger Gemeindeparlament überzeugt werden konnten, nach längerer Pause im Haushalt 2020 wieder einen Förderbetrag für das Bad einzustellen.

Die energetische Sanierung des Gemeinschaftshauses Gleiberg, die FW-seitig über Jahre hinweg eingefordert wurde, soll 2021 erfolgen. Erst unlängst sei ein FW-Vorschlag zur kostengünstigen Sanierung der Brücke über die Kanonenbahn im Gleiberger Feld durch ein Wellprofil beschlossen worden, der allen Steuerzahlern zwei Drittel der ursprünglich angedachten Kosten erspare. Die "Verbesserung der lokalen Wander- und Radweginfrastruktur" haben die FW ebenfalls angestoßen.

Noch immer im Geschäftsgang befindet sich der Antrag zum Wiederaufbau der abgebrannten Grillhütte in Wißmar sowie ein Testlauf eines Pflegegeräts durch den Betriebshof, das kostengünstig in die Unterhaltung der Wettenberger Feld- und Radwege eingebunden werden könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare