Großbrand

Feuer in Krofdorf-Gleiberg

  • schließen

Ein Feuer hat am Samstag den Anbau an ein Wohnhaus sowie ein weiteres Nebengebäude mitten in Krofdorf-Gleiberg zerstört. Rund 80 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Verletzt wurde niemand.

Ein Großbrand hat am Samstag den Anbau eines Hauses in Krofdorf-Gleiberg sowie ein kleineres Häuschen im Garten zerstört. Das Haupthaus, ein zweigeschossiges Wohnhaus an der Wetzlarer Straße, wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand; rund 80 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Laut Polizeiangaben bemerkte die Hausbesitzerin selbst gegen 14 Uhr die Rauchentwicklung aus dem verschlossenen Nebengebäude (Lesen Sie auch: So großartig reagierten die Nachbarn) und alarmierte umgehend die Feuerwehr. Als die Feuerwehr sich Zutritt zum Anbau verschafften, schlugen den Männern und Frauen bereits dichter Rauch und Flammen entgegen.

Drehleiter aus Heuchelheim

Das Feuer wurde von mehreren Stellen von der Wetzlarer Straße aus, von der Höhenstraße sowie mit Hilfe einer Drehleiter bekämpft. Den Einsatzkräften gelang es, ein Durchbrechen des Feuers auf das Wohngebäude sowie angrenzende Anwesen zu verhindern. Das Wohnhaus konnte so letztlich gerettet werden, auch wenn es durch den Rauch stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der große Anbau ist jedoch komplett ausgebrannt.

Wetzlarer Straße für Stunden gesperrt

Bei dem Großeinsatz befand sich die gesamte Wettenberger Feuerwehr auf den Beinen. Aus Heuchelheim eilte ein ganzer Löschzug samt Drehleiter zu Hilfe. Unterstützung bekamen die Wettenberger von den Feuerwehren aus Linden und Fernwald. Die Gießener Berufsfeuerwehr schickte ein Fahrzeug mit der Atemschutzausrüstung. Zugegen war nicht zuletzt die Feuerwehr aus Lollar. Auch der Wettenberger Bürgermeister Thomas Brunner war vor Ort.

Die Wetzlarer Straße musste für die Dauer des Einsatzes den ganzen Samstagnachmittag über zwischen Hauptstraße und Wiesenstraße gesperrt werden. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Brandursache eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare