Favoriten sind Kirsche, Buche und Esskastanie

  • vonRedaktion
    schließen

Wettenberg/Gießen(pm). Im Jokus in Gießen trafen sich soeben etwa 60 Interessenten, um sich auf eine für den 7. März geplante Pflanzaktion im Gemeindewald Wettenberg vorzubereiten. Organisiert wurde der Abend von "Fridays for Future" und Greenpeace Gießen, Hessen Forst und dem Forstamt Wettenberg.

Rita Kotschenreuther vom Forstamt spannte im ersten Vortrag "Klimawandel und Forstwirtschaft" einen Bogen von den Wäldern Germaniens bis hin zur nachhaltigen forstlichen Bewirtschaftung. Auch nachfolgende Generationen sollten noch intakte Wälder haben. Das solle mit aktiver Wiederbewaldung erreicht werden. Zudem dürfe der große Holzbedarf in Deutschland nicht mehr durch Raubbau im Ausland gedeckt werden.

Förster Udo Steiger stellte anschließend die aktuelle Klimasituation in Wettenberg dar. Für 2018 lasse sich demnach bereits eine Abweichung von 2,5 Grad vom Jahresmittelwert feststellen. Diese Temperaturerhöhungen führten zu erheblichen Trockenschäden der Waldbäume, besonders bei der Fichte. Letztlich führe das zum Aussterben ganzer Bestände. Von diesen Prognosen leitete er über zur geplanten Aufforstungsaktion im Gemeindewald. Arten wie Kirsche, Buche und Esskastanie seien besonders geeignet, dem Klimawandel zu trotzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare