Familiäre Atmosphäre - kurze Wege

  • schließen

Wettenberg (las). Sie sind von Anfang an dabei und wollen dem Markt auch künftig treu bleiben. "Der Markt auf dem Krofdorfer Sorguesplatz ist immer gut besucht und bietet ein großes Sortiment", sagt Brigitte Horn. Ihr Mann Jürgen verkauft dort selbst gebackenes Brot und Kartoffeln. Seit mittlerweile 20 Jahren gibt es den Wochenmarkt in Wettenberg. Am Freitag hat die Deutsche Marktgilde als Veranstalter des Marktes zum runden Geburtstag einen Stand mit Glücksrad aufgebaut. Zu gewinnen gab es Gutscheine und Einkaufstaschen. Außerdem überreichte die Marktgilde der Klasse 10a der Gießener Ricarda-Huch-Schule einen Spendenscheck über 100 Euro. Die Schüler hatten bei einem Projekt zu gesunder Ernährung auf dem Markt Obst, Gemüse und Waffeln verkauft.

Ingo Johnson von der Marktgilde überreichte der Klasse den Scheck. "Der Markt in Wettenberg ist einer der älteren in der Marktgilde", sagte Johnson. Marktleiterin Elke Leib ist von Anfang an dabei. "Der Markt wird gut angenommen", berichtete sie. Die Händler sind alle schon seit Jahren dabei - Horn von Anfang an. "Ich kenne die meisten Kunden", sagte Leib. Auch Silvia Kirchhoff am Stand für Wild und Geflügel kennt viele Käufer mit Namen. "Der Markt ist wie eine zweite Familie." In den vergangenen Jahren hat sie viele persönliche Kontakte geknüpft. Eine Marktbesucherin schätzt die familiäre Atmosphäre, die kurzen Wege und das breite Angebot.

Mittlerweile ist der Wochenmarkt etwas kleiner geworden. Es gibt zwar noch Holzofenbrot zu kaufen, aber es fehlen Brötchen und Feinbackwaren. Früher gab es acht Stände, heute sind es noch sechs. "Die Leute kommen trotzdem", freut sich die Marktleiterin.

Trotz des trüben Wetters waren am Freitag viele Besucher da, um einzukaufen und am Glücksrad zu drehen. Und die gewonnen Taschen werden erfahrungsgemäß auch künftig zum Einkaufen genutzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare