"Das ist euer Tag!"

  • schließen

Ein Modellauto – das war in den Tagen um Ostern 1958 der größte Schatz des kleinen Volker. Der Bub aus Gießen fand es zusammen mit Buntstiften, Äpfeln und einem Griffel vor 60 Jahren in seiner Schultüte – die er seinerzeit übrigens erst öffnen durfte, als der erste Schulvormittag rum war…

Ein Modellauto – das war in den Tagen um Ostern 1958 der größte Schatz des kleinen Volker. Der Bub aus Gießen fand es zusammen mit Buntstiften, Äpfeln und einem Griffel vor 60 Jahren in seiner Schultüte – die er seinerzeit übrigens erst öffnen durfte, als der erste Schulvormittag rum war…

Volker Bouffier kramte in Erinnerungen an seinen ersten Schultag, als er gestern in Wißmar bei der Einschulungsfeier den Erstklässlern alles erdenklich Gute wünschte und ihnen zurief: "Das ist euer Tag!" Sogar ein Bild hatte der Ministerpräsident am Vorabend noch aus dem Fotoalbum der Familie herausgesucht: "Mama, Papa, und ich mit meiner Schultüte mittendrin. Und stolz wie Oskar!"

Für drei Schulanfänger war es nicht die erste Begegnung mit dem Ministerpräsidenten: Tim, Niki und Christin, die Drillinge von Agi und Sven Mülich, sind Patenkinder von Ursula und Volker Bouffier – so wie weitere Drillinge, Vierlinge und Fünflinge aus ganz Hessen. Ehrensache, dass Bouffier dem Trio seine Aufwartung machte und versprach, in ein paar Jahren wiederzukommen, wenn denn die Mülich-Kinder als Dritt- oder Viertklässler auf der Bühne stehen und die Schulanfänger willkommen heißen.

Das war übrigens ein ganz feines Programm, das Kinder und Lehrer auf die Beine gestellt hatten: Der Schulchor sang, Direktorin Simone Reuber las den "Buchstabenbaum" von Leo Leonni vor, die Klasse von Edith Scheitler tanzte und die 4b hatte als Willkommensgruß ein Gedicht einstudiert. Klassenlehrerinnen sind Eva Jung und Angelika Schmidt-Leib – sie werden die Kinder in den kommenden vier Jahren begleiten und unterrichten.

Volker Bouffier ermutigte die Eltern, sich in der Schule einzubringen und vom Nebeneinander zum Miteinander bei der Erziehung und Bildung der Kinder zu finden. Denn: "Schule kann viel, aber eben nicht alles!" Ausdrücklich dankte er allen Lehrern, die ihren Beruf nicht nur als Job begreifen, sondern mit dem Herzen dabei sind. Bouffier: "Die Lehrerinnen und Lehrer an den hessischen Schulen leisten eine hervorragende Arbeit. Dafür gebührt ihnen Dank und Anerkennung!"

Denn ganz gleich ob Schiefertafel, Schreibheft oder Whiteboard und Smartphone – der Ansatz ist seit Pestalozzi der gleiche: Junge Menschen dazu zu befähigen, ihr Leben gut alleine und selbstständig gestalten zu können, sagte Bouffier.

Zuvor hatte die gesamte Schulgemeinde gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten sowie Schulamtsleiter Michael Scholz den ökumenischen Gottesdienst in der klassizistischen Kirche von Wißmar besucht, den Judith Borg (St. Raphael) und Ernest Aguirre (ev. Kirchengemeinde Wißmar) gemeinsam gestalteten und dabei die Kinder in den Mittelpunkt stellten.

Seit 1999 besuchen die Mitglieder der Landesregierung landesweit Einschulungsfeiern. Dabei bringen sie sogenannte Schulstarter- beziehungsweise Durchstarter-Taschen mit, die unter anderem Schulhefte, Stundenplan, Malbücher, Stifte und ein Lesezeichen enthalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare