33 Einsätze – und das Unwetter Ende Mai

  • schließen

Uwe Offenbacher begrüßte am Samstag als Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Krofdorf-Gleiberg viele Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus Krofdorf. Die Einsatzabteilung mit ihren 32 Aktiven, davon drei Frauen, tagte schon vorher. Offenbacher stellte die Arbeit des Vereins vor, beginnend mit der von Sebastian Moos arrangierten Skate-Night, einem Erlebnis, von dem sogar das Fernsehen berichtete. Dem Oldtimer-Tag in Heuchelheim galt ein Besuch und die Feuerwehr war bei der Veranstaltung "Unser Dorf – unser Leben" präsent.

Uwe Offenbacher begrüßte am Samstag als Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Krofdorf-Gleiberg viele Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus Krofdorf. Die Einsatzabteilung mit ihren 32 Aktiven, davon drei Frauen, tagte schon vorher. Offenbacher stellte die Arbeit des Vereins vor, beginnend mit der von Sebastian Moos arrangierten Skate-Night, einem Erlebnis, von dem sogar das Fernsehen berichtete. Dem Oldtimer-Tag in Heuchelheim galt ein Besuch und die Feuerwehr war bei der Veranstaltung "Unser Dorf – unser Leben" präsent.

Wehrführer Timo Mühlheim berichtete vom Geschehen in der Einsatzabteilung. 33 Einsätze, davon zehn Brände, elf Hilfeleistungen und zwölf Fehlalarme waren zu bewältigen. Die Einsätze betrafen das Hochwasser am Wißmarer See im Januar, einen Kaminbrand, einen umgestürzten Baum und das Hochwasser im Mai, von dem gleich 120 Örtlichkeiten betroffen waren. Ein Pkw-Brand, Sorge um die Beschaffenheit des Wassers im Wißmarer See, ein Feuer im Krofdorfer Forst, eine brennende Gartenhütte und ein Verkehrsunfall kurz vor Weihnachten beschäftigten weiterhin die Aktiven, die sich durch 28 Übungen fit hielten. Der Altersdurchschnitt beträgt 33,6 Jahre. Wegen neuer junger Mitarbeiter wurde ein Team gebildet, das sich um die fachgerechte Ausbildung der nachrückenden Feuerwehrgeneration kümmert. Ziele für 2019 seien eine noch bessere Beteiligung an den Übungen, so der Wehrführer.

Oldtimer wird restauriert

Im August wird ein neues Löschfahrzeug in Dienst gestellt. Ein außer Dienst gestelltes Löschfahrzeug wird nach Aufarbeitung weiter in Wettenbergs Partnergemeinde Dienst tun. 25 Jahre Minifeuerwehr konnten erfolgreich gefeiert werden. Am Spieletag nahmen mit Gästen etwa 100 Kinder teil. 16 Kinder zählt die Gruppe der Minis. Jugendfeuerwehrwart Kevin Küthe verzichtete auf einen Bericht, da er von den Aktiven mehr Aktivitäten und Unterstützung erwartet hätte. Aus der Frauengruppe berichtete Christa Volmer. Einmal monatlich treffen sich die Frauen, als starke Truppe auf die Verlass ist, wenn es um Bewirtung und andere Hilfen geht. Als Dank gab es für die Frauen T-Shirts und Sekt. Sebastian Moos berichtete vom Stand der Restaurierung des Oldtimers "Frankfurter", der zum gern gesehenen Gast bei vielen Oldtimer-Ausstellungen und anderen Veranstaltungen geworden ist. Eine AG ist zurzeit dabei, Rost zu beseitigen und auch nicht gleich sichtbare Schäden zu beheben. Im Mai 2019 soll der Frankfurter wieder in Dienst gestellt werden. Aus der Ehren- und Altersabteilung berichtete Helmut Rotter.

Wahlen bestätigten Uwe Offenbacher für ein weiteres Jahr als Vorsitzender. Sebastian Moos wurde als stellvertretender Wehrführer gewählt. Christian Schneider ist neuer Pressewart. Den Kassenbericht erstattete Christoph Leibold Maid. Seit 65 Jahren gehören Horst Langer, Heinz Schieferstein, Helmut Crombach, Helmut Leicht und Walter Schmidt zur Feuerwehr. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Helmut Rotter geehrt, Matthias Trinter ist seit 40 Jahren Mitglied. 25 Jahre zur Feuerwehr gehören Johanna Arnold, Gundi Grygar, Griseldis Günther, Markus Günther, Claudia Lehmann-Schäfer, Christoph Leibold-Meid, Franz Nowak, Kerstin Onuoha, Erika Pleyer, Marco Rotter, Steffen Röhrsheim, Anke Schleenbecker, Christine Schrader und Jürgen Wettengl.

Termine für 2019 sind eine Reihe von Oldtimer-Treffen, die Golden Oldies, der Tag der offenen Tür am 24. August mit Indienststellung des neuen HLF 20. Vom 20. bis 23. August 2020 fährt das Blasorchester Wißmar zum 130-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Zsambek, Mitglieder der Feuerwehr werden zum Mitfahren eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare