sued_Kindertheater_Gleib_4c
+
Gespannt verfolgen nicht nur die Mädchen und Jungen im Publikum die Geschichte vom »Froschkönig«, dargeboten vom Tinko-Kindertheater.

Ein »Froschkönig« auf der Burg

  • VonConstantin Hoppe
    schließen

Wettenberg (con). Es war einmal ein König »auf der Burg Gleiberg«, der hatte drei Töchter. Und als eine Prinzessin einmal am Brunnen mit ihrer goldenen Kugel spielte, plumpste die in den Burgbrunnen und dort heraus schallte die Frage: »Quak, warum weinst du Königstochter, quak?« Am Freitag startete der Kultursommer auf der Burg Gleiberg mit dem Tinko-Kindertheater Gießen.

In malerischem Ambiente verwandelte sich der Burghof zur Theaterbühne. Dort wartete auf Kinder ab sechs Jahren das Märchen vom »Froschkönig«. Die Geschichte dürfte wohl nahezu jeder kennen.

Auch den rund 120 Gästen im Burghof war sie vertraut, wie man schon gleich bei den ersten Fragen der Darsteller bemerken konnte. Doch hinter dieser kleinen Episode sind noch viele weitere große Geschichten des Lebens verborgen: von der Angst davor, Fehler zu machen, von der Angst vor Ablehnung und Einsamkeit, von der Sehnsucht nach Veränderung, nach Liebe und Anerkennung. Vor allem aber ist der »Froschkönig« ein Märchen über das Wunder der Verwandlung.

All das erweckten die Darsteller Anthony Krauskopf, Sebastian Schwarzkopf, Katharina Ixmann und Andreas Helm zum Leben und sorgten bei den Kindern - die auch immer wieder direkt in das Stück mit eingebunden wurden - für zahlreiche Lacher.

Mit Unterstützung des Kultursommers Mittelhessen präsentieren der Kunst- und Kulturkreis Wettenberg und der Gleiberg-Verein in diesem Jahr zum zweiten Mal den Kultursommer auf der Burg Gleiberg: Dabei erwartet die Besucher an diesem Wochenende und vom 3. bis 5. September ein reichhaltiges Kulturprogramm. Mehr dazu auf www.kukuk-wettenberg.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare