sued_Lucie_Gruber_070721_4c
+
Klaus Arnold von der Bürgerstiftung mit Preisträgerin Lucie Gruber (r.) und ihrer Schwester Lara.

Ehrenamtpreis geht an Lucie Gruber

  • VonRedaktion
    schließen

Wettenberg/Buseck (bf). Die Bürgerstiftung Mittelhessen lobt alljährlich den Ehrenamtpreis für junge Menschen aus. Ziel ist es, das ehrenamtliche Engagement junger Menschen öffentlich zu würdigen. Jetzt zeichnete der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, Klaus Arnold, Lucie Gruber als Ehrenamtpreisträgerin aus. Sie organisierte zusammen mit ihrer Schwester Lara unter anderem einen Hilfsgüterkonvoi nach Lesbos.

Dotiert ist der erste Platz mit 1000 Euro. In der Kategorie 3, dotiert mit je 500 Euro, wurden Svenja Koch und Julian Stange, beide aus Buseck, geehrt.

Jeder kann Vorschläge einreichen, die dann von einer Jury für die Auszeichnung empfohlen werden. Im Fall der Wettenbergerin Lucie Gruber war das ihr Schulleiter an der Gießener Ostschule. Die 18-Jährige dankte für die Auszeichnung und sagte, »gerade jetzt können wir das Geld so gut gebrauchen, denn meine Schwester und ich haben in unserer Zeit im Flüchtlingslager auf Lesbos echte Freunde gefunden, die wir nach wie vor unterstützen wollen. Hier ist das Preisgeld der Bürgerstiftung bestens angelegt.«

Enormer Einsatz

Den Preis erhielt sie vor allem, weil sie sich im vergangenen Jahr gemeinsam mit ihrer Schwester Lara dafür entschied, auf das Leid der Menschen, die nicht das Glück haben, in Deutschland anzukommen, aufmerksam zu machen. Im September riefen beide eine Spendenaktion für das Flüchtlingslager auf Lesbos ins Leben. Hierdurch sollte ein Hilfskonvoi finanziert werden. »Nie im Leben hätten wir mit einem solchen Erfolg gerechnet. Wir konnten zusammen mit anderen drei Transporter mit Hilfsgütern beladen und uns dann dorthin auf die Reise machen«, schildert Gruber. »Was wir dort erlebt haben, die Not der Menschen, aber auch die tiefe Dankbarkeit, hat uns nun angespornt, mit unserem Engagement nicht aufzuhören, sondern immer weiterzumachen.«

Klaus Arnold zeigte sich begeistert vom enormen Einsatz der beiden jungen Frauen. »Mir hat es die Sprache verschlagen, so tief beeindruckt war ich, was sie beide zusammen mit ihren Bekannten und Freunden auf die Beine gestellt haben. Genau solche jungen Menschen braucht es in diesen Zeiten.«

Über je 500 Euro durften sich die 19-jährige Svenja Koch und der 17-jährige Julian Stange freuen. »Wenn zwei junge Menschen sich in dieser vielfältigen Art und Weise ehrenamtlich engagieren, dann muss das belohnt werden«, sagte Stefan Becker, Kuratoriumsmitglied der Bürgerstiftung, als er die Urkunden überreichte. Koch engagiert sich im Ehrenamt in Institutionen, Vereinen und Gemeindeinitiativen teilweise bereits über viele Jahre hinweg. Von diesem Einsatz profitieren neben der Freiwilligen Feuerwehr und dem Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Beuern auch die evangelische Kirchengemeinde Alten-Buseck/Trohe. Zudem hilft Svenja Koch bei den Busecker Ferienspielen, ist seit 2019 Vorsitzende des Kinder- und Jugendbeirates der Gemeinde und engagiert sich in der Partnerschaft für Demokratie »Dabeisein«.

Julian Stange zeichnet sich durch vielfältiges Engagement aus. Er bringt an der Gesamtschule Busecker Tal sein Wissen im Bereich IT ein, sodass die gesamte Schulgemeinde seit Jahren davon profitiert. Als technischer Moderator unterstützt er sowohl Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrerschaft und die Verwaltung bei der IT-Nutzung. Zusätzlich ließ er sich zum »Digitalen Helden« ausbilden. Stange ist als digitaler Streitschlichter insbesondere bei jüngeren Schülerinnen und Schülern aktiv und erläutert ihnen den Umgang mit persönlichen Daten im Internet und in den sozialen Netzwerken. Auch in der Jugendfeuerwehr engagiert er sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare