"Ehrenamt ist Ehrensache"

  • schließen

Wettenberg(pm). Wettenberg ist von einem breiten ehrenamtlichen Engagement geprägt. "Man braucht nur einen Blick in die Zeitung zu werfen und sieht die Erfolge", wird SPD-Vorsitzender Ralf Volg-mann eingangs einer Pressemitteilung des Ortsvereins zitiert. Der verweist sodann auf die Vielzahl historische´r Jubiläen, Feste, Veranstaltungen, auf die Aktivitäten der sozialen Verbände, Sport- und Partnerschaftsvereine, der Feuerwehr- und Katastrophenschutzeinheiten, der Musik- und Kulturvereine, Natur- und Umweltorganisationen, Brauchtumsgruppen, Flüchtlingshilfe, Fördervereine und Kirchengemeinden. Sie alle sorgten für den Zusammenhalt und das gemeinschaftliche Miteinander und trügen dazu bei, was von vielen Bürgern an Wettenberg geschätzt wird: "eine familienfreundliche Kommune". Auch in der Gemeindepolitik genieße das Ehrenamt hohen Stellenwert.

70 000 Euro für Sporthalle Wißmar

Und so sei es selbstverständlich, dass ausreichend Geld für die Vereinsförderung im Haushalt zur Verfügung gestellt werde und die Nutzung von Sporthallen und Veranstaltungs- und Versammlungsräumen kostenfrei sei. Vereine mit eigenen Sportstätten erhielten zudem Zuschüsse zum Unterhalt und für Investitionen. Gleiches gelte für die Anschaffung langlebiger Sportgeräte. Volgmann versichert, man werde stets ein offenes Ohr für deren Belange haben. "Dieses ehrenamtliche Engagement verdient unsere uneingeschränkte Unterstützung. Veranstaltungen wie die gemeindliche Sportlerehrung zeigen den hohen Stellenwert des Ehrenamts und die Anerkennung der Leistungen. Zuschüsse von mehreren tausend Euro sind für uns keine Seltenheit, sondern eine Selbstverständlichkeit zur Sicherung des hervorragenden ehrenamtlichen Angebotes der kulturellen, sozialen und sportlichen Vereine."

Alleine in diesem Jahr würden mehr als 70 000 Euro für den Unterhalt und die Verbesserung der Sporthalle Wißmar (LED-Beleuchtung und Dachreparatur) und 250 000 Euro für Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses Gleiberg aufgewendet.

Die aus dem ehrenamtlichen Engagement oft erwachsende hohe finanzielle Belastung der Vereine sei der SPD und ihren Gemeindevertretern bewusst. Daher stimme man bei Vorlage eines Förderantrages durch einen Verein diesem in der Gemeindevertretung auch zu. Am Ende der Pressemitteilung steht die Einladung an alle Vereine und Verbände, mit dem SPD-Ortsvereinsvorstand das Gespräch zu suchen, wenn bei der Umsetzung von Projekten und Maßnahmen Hilfe benötigt werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare