Daniel Schwalm und Hannelore Weise haben an der Abfüllanlage alle Hände voll zu tun. FOTO: M
+
Daniel Schwalm und Hannelore Weise haben an der Abfüllanlage alle Hände voll zu tun. FOTO: M

Dreifache Menge an Saft gekeltert

  • vonVolker Mattern
    schließen

Wettenberg(m). Nichts ist gesünder und bekömmlicher als die Verwertung heimischen Obstes - und davon gab es in diesem Jahr reichlich. Auch Äpfel zählten dazu. Die örtlichen Obst- und Gartenbauvereine leisten einen wichtigen Beitrag bei der Verwertung. Viele Menschen lieferten an, besonders auch junge Familien mit Kindern. Besonders gut angenommen wird die Möglichkeit, den Saft der eigens geernteten Früchte in pasteurisierter Form mit nach Hause nehmen zu können.

Auch beim Obst- und Gartenbauverein Wißmar war Hochbetrieb. Die Verantwortlichen um Vorsitzende Barbara Kröck sind stolz auf eine hochmoderne Abfüllanlage. Im letzten Jahr wurde diese durch zwei Behälterpasteure und eine Abfülleinrichtung ergänzt. Nun wurde ein Fruchtsaftfilter in Betrieb genommen. Der Filter vermeidet, dass sich zu viele Schwebstoffe in den Bag-in-Box-Behältern absetzen. Dennoch bleibe der Saft naturtrüb. versichern die Aktiven des Kelterbetriebs um den 2. Vorsitzenden Daniel Schwalm.

Roher Most

Ergänzt wurde die Anlage durch einen Saftsammelbehälter und zwei Pufferspeicher. Der Saft läuft nun aus der Presse über eine Saftleitung in den Sammelbehälter und wird weiter in die Pufferspeicher gepumpt. Von dort findet er seinen Weg durch den Filter in den Pasteur und wird nach der Erhitzung auf 80 Grad abgefüllt. Von der Anlieferung von 100 Kilogramm Äpfeln bis zum fertigen Saft benötigt die Anlage etwa eine halbe Stunde. Möchte ein Kunde seinen Saft aber als rohen Most mitnehmen, kann er seine Saftbehälter durch einen nach außen ins Freie gelegten Zapfhahn selbst befüllen.

In die Erweiterung seiner Anlage hat der Verein in diesem Jahr rund 1800 Euro investiert. Der Vorstand ist zufrieden damit, diese Investitionen getätigt zu haben, da bereits kurz vor Ende der Keltersaison die dreifache Menge an Saft gekeltert wurde, als in dem vergleichbaren Apfeljahr 2018.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare