Vorsitzende Daniela Schmidt (r.) ehrt Gisela Reuter und Heinz Schieferstein. FOTO: M
+
Vorsitzende Daniela Schmidt (r.) ehrt Gisela Reuter und Heinz Schieferstein. FOTO: M

Diskussionen übers Repertoire

  • vonVolker Mattern
    schließen

Wettenberg(m). Für einen Gesangverein sollte ein Wunschkonzert nichts Ungewöhnliches sein. Dennoch bedarf es Einigkeit, was die Chorliteratur betrifft, mit der man sich in den Singstunden beschäftigt und so in der Folge sie dann auch bei öffentlichen Auftritten präsentiert. In der Jahreshauptversammlung des Gesangvereins Krofdorf kam es zur Sprache, dass die Motivation bei den Sängerinnen und Sängern nicht besonders hoch sei. Kein Geheimnis, dass die Sängerfamilie nicht immer mit der Liedauswahl einverstanden ist. Der Unmut sei beim Vorstand angekommen, so die Vorsitzende Daniela Schmidt. In den kommenden Wochen wolle man gemeinsam mit den Aktiven hierüber sprechen und die Liedauswahl anpassen. Dabei sei geplant, sowohl eine Positiv- wie auch eine Negativliste zu erstellen.

Mitglieder geehrt

Trotz allem habe sich die Gesamtsituation des Vereins 2019 (im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) wieder stabilisiert, hieß es in der Versammlung. Das düstere Bild der Zukunft konnte erhellt werden durch den Zuwachs von drei männlichen Stimmen.

Wahlen und Ehrungen standen im Mittelpunkt der Vollversammlung im Gesellschaftsraum der Mehrzweckhalle. Die Inhaber aller zur Wahl stehenden Ämter erhielten wieder das Vertrauen. Ausgenommen hiervon das Amt der Kassiererin, da die bisherige Amtsinhaberin Corina Köhler nicht mehr zur Wahl antrat. Zur Nachfolgerin wurde Elisabeth Neubrand gewählt. Daniela Schmidt bleibt Vorsitzende und Margitt Fries-Volgmann Schriftführerin. Sie erinnerte auch noch einmal an die Ereignisse des abgelaufenen Vereinsjahres. Von den insgesamt sieben Jubilaren konnten nur zwei anwesend sein. Urkunden und Präsente erhielten Heinz Schieferstein, der seit 70 Jahren dem Gesangverein Krofdorf die Treue hält. Auf 60-jährige Mitgliedschaft blickt Gisela Reuter. Es fehlten Gertrud Schlierbach (70 Jahre), Heinz Drescher (65 Jahre), Hildegard Mattern und Sieglinde Volks (je 60 Jahre) und Erika Weigand (55 Jahre).

Im Ausblick ist auf die geplante Neuerung beim Ablauf der Mitgestaltung der Feierlichkeiten zum Totensonntag hinzuweisen. Hier war es bislang so, dass der Gesangverein Krofdorf diese Veranstaltung ausrichtete und die Sängervereinigung Gleiberg sie mit Liedbeiträgen unterstützte. Beide Vereine gedachten ihrer verstorbenen Mitglieder.

Nunmehr will man die Gedenkfeier ausweiten und allen Ortsvereinen die Möglichkeit geben, ihrer Toten in diesem Rahmen, zu dem auch Geleitworte des Bürgermeisters gehören, zu gedenken. Zustimmende Gespräche wurden bereits mit der Gemeinde und in der Sitzung der Ortsvereine geführt, hieß es von Vorstandsseite.

Angesichts der Corona-Krise ruht der Chorstundenbetrieb bis zu den Osterferien.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare