CDU will mehr für Kleinkinder tun

  • VonRedaktion
    schließen

Wettenberg (pm). Die CDU setzt sich dafür ein, Spielplätze in den drei Wettenberg-Dörfern attraktiver zu machen.

So sollen alternative Spielgeräte hinzukommen, die für die ganz Kleinen einen erhöhten Spaßfaktor haben. Gedacht ist an Baby- oder Kleinkinderschaukeln mit Schalen-/Korbsitz, bis Jahresende zu installieren auf mindestens zwei Spielplätzen, idealerweise jeweils eine auf den Mehrgenerationenplätzen in Wißmar und Launsbach. Auch für den Mehrgenerationenplatz in Krofdorf soll eine solche Schaukel eingeplant werden.

»Wettenberg ist in den letzten Jahren zu einem beliebten Ort für junge Familien geworden«, argumentiert die CDU. Und verweist auf die gestiegene Anzahl von Kindergarten- sowie Schulkindern. Auf diesen Trend werde bereits reagiert, lobt die CDU ausdrücklich die Erweiterung der Kapazitäten in Kindergärten, die Mehrgenerationenplätze, die Planung für den neuen Bolzplatz in Krofdorf.

An vielen Stellen gebe es aber noch Entwicklungsbedarf. So gebe es immer noch viele Spielplätze, die viel zu steril gestaltet sind. Schaukel, Klettergerüst und Sandkasten gehörten zur Grundausstattung, aber es sollte möglich sein, die Plätze so zu gestalten, dass sie für Kinder wirklich interessant sind. Die neu gebauten und geplanten Mehrgenerationenplätze seien positive Beispiele. Die meisten anderen Spielplätze schienen aber eher nach einem sehr allgemeinen Standard, mit wenig Liebe zum Detail, gestaltet worden zu sein. Neben einer regelmäßigen Wartung und Pflege dieser Plätze komme es vor allem auf eine durchdachte Ausgestaltung mit Spielgeräten mit hohem Spaßfaktor an, und zwar über sämtliche Altersstufen hinweg. Insbesondere für die ganz Kleinen böten die Spielplätze oft keine Alternativen. Junge Eltern hätten in letzter Zeit häufig die Kritik geäußert, dass lediglich die Mehrgenerationenplätze in Wettenberg gut angelegt wurden. Zum Beispiel besitze kein Spielplatz in Wettenberg eine Baby- beziehungsweise Kleinkinderschaukel (mit Schalen-/Korbsitz). Um mit einem Kind im Alter von bis zu drei Jahren (gefahrenfrei) schaukeln zu können, müsse man in die Nachbargemeinden Lollar oder Biebertal ausweichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare