pax_1118ingeneiru_170721_4c_1
+
Janna Walter.

Auf IT gebaut

  • VonRedaktion
    schließen

Wettenberg (pm). Großer Erfolg für Janna Walter aus Wettenberg beim bundesweiten Wettbewerb »Auf IT gebaut - Bauberufe mit Zukunft«: In der Kategorie Bauingenieurwesen wurde ihr der erste Preis zuerkannt. Die Auszeichnung ist mit 2 500 Euro dotiert.

Die 27 Jahre alte Bauingenieurin überzeugte die Jury mit ihrer Masterarbeit, die sie an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) in Gießen geschrieben hat. Darin befasste sie sich mit dem Thema »Standardisierung von brandschutzrelevanten Attributen in der IFC-Schnittstelle«. Die Abkürzung IFC steht für »Industry Foundation Classes«, womit ein offenes Format zum digitalen Datenaustausch im Bauwesen gemeint ist.

Walter führt in ihrer Arbeit vor, wie man den internationalen IFC-Standard erweitern kann, um beim Genehmigungsverfahren von Bauwerken die erforderlichen Informationen für den Brandschutz im Computermodell übertragen zu können. Damit, so heißt es in einer Pressemitteilung, leiste sie einen Lösungsbeitrag zu einer Problematik, mit der sich aktuell unter anderem Fachleute des Vereins Deutscher Ingenieure auseinandersetzen,

Zwar ist die Digitalisierung in der Baubranche schon weit fortgeschritten, beim Teilgebiet Brandschutz besteht allerdings noch Handlungsbedarf. In ihrer Arbeit sei es ihr auch darum gegangen, »die Potenziale der Digitalisierung im Brandschutz aufzuzeigen« sagte Walter. Die Auszeichnung empfinde sie »als große Wertschätzung«. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin ist sie weiter an der THM tätig.

Bei der Online-Preisverleihung hob Elisabeth Winkelmeier-Becker, parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, die innovativen und praxisnahen Konzepte der Prämierten hervor. »Dabei geht es nicht um die Digitalisierung selbst, sondern um die Nutzung von digitalen Lösungen, die das Planen, Bauen und Betreiben besser machen«, so Winkelmeier-Becker.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare