+
Die Betrugsmasche ist meist die gleiche.

Wenn der vermeintliche Polizeibeamte anruft

  • schließen

Gießen (pm). Die Masche ist meist die gleiche: Unbekannte rufen Senioren an und geben sich als Polizisten aus, um möglichst einfach an Geld zu kommen. Ältere Menschen werden immer wieder Opfer von Trickbetrügern. Um das zu verhindern, organisieren das Polizeipräsidium Mittelhessen und die Volkshochschule des Landkreises Gießen Veranstaltungen zum Thema "Sicherheit im Alltag - Trickbetrug vorbeugen" in Heuchelheim, Grünberg und Allendorf/Lumda.

In zweistündigen Veranstaltungen informiert Kriminalhauptkommissarin Claudia Zanke vom Polizeipräsidium gemeinsam mit den Sicherheitsberatern für Senioren darüber, wie Bürger sich im Alltag vor Kriminalität und Trickbetrügern schützen können. Zudem stellt sie zentrale Ergebnisse der Kriminalstatistik für den Landkreis Gießen vor.

Polizei intensiviert Prävention

Das Polizeipräsidium Mittelhessen hat die Präventionsarbeit für Senioren mit der Aktion "Pfiffig im Alter - Sicherheit kennt keine Grenzen" intensiviert. Dabei sollen Schwerpunkte gesetzt und Senioren auf Gefahren und neue Kriminalität wie beispielsweise die Anrufe falscher Polizeibeamter aufmerksam gemacht werden. Ziel ist es, das sicherheitsbezogene Handeln der Senioren zu steigern.

Anmeldungen und weitere Infos bei der Volkshochschule unter Telefon 06 41/93 90-57 00 oder E-Mail an kvhs.giessen@lkgi.de.

Die Termine: Heuchelheim, Altes Rathaus, Brauhausstraße 26, Donnerstag, 28. November 2019, 15 Uhr. Grünberg, Begegnungsstätte "SOFA", Alsfelder Straße 13, Montag, 2. März, 15 Uhr. Allendorf/Lumda, Heimatmuseum, Kirchstraße 42, Donnerstag, 26. März, 15 Uhr. (Foto: dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare