"Weniger Egoismus, mehr Solidarität"

  • vonred Redaktion
    schließen

Lich(pm). Nach einem schwierigen Jahr richtet die SPD Lich ihren Blick nach vorn. Der neu gewählte Vorstand mit Ruth Rohdich und Knut Stieger an der Spitze, hat in seiner ersten Sitzung thematische Schwerpunkte erörtert. Rohdich und Stieger äußern sich in einer Pressemitteilung erfreut über die sehr engagierten und konstruktiven Ideen, die die Vorstandsmitglieder einbrachten.

Die Auftaktsitzung begann mit einer kritischen Rückschau auf das vergangene Jahr. Positiv festgehalten wurde, dass es dem Ortsverein gelungen ist, den SPD-Kandidaten Dr. Julien Neubert erfolgreich durch die Bürgermeisterwahl zu bringen - trotz schwieriger innerparteilicher Verhältnisse und eines emotional aufgeladenen Wahlkampfes.

Einhellige Meinung im Vorstand war es, dass nun nach vorn geschaut werden soll. Die anstehenden Themen wolle man gemeinsam und aktiv angehen.

In einer Pressemitteilung nennt die SPD folgende Punkte: den Umgang mit den Folgen des Baus des Logistikzentrums wie Zunahme des Lkw-Verkehrs, verkehrstechnische Veränderungen im Bereich der B 457, die Entwicklung von langfristigen Lösungen für den Erhalt des Waldschwimmbades, das Finden einer solidarischen Lösung in Sachen Straßenausbaubeiträge, die Förderung und den Erhalt der vielfältigen kulturellen Angebote in Lich.

Daneben sollen aber auch Themen wie Klimawandel und damit verbunden eine notwendige Verkehrswende, auch auf lokaler Ebene, sowie das Thema Armut in allen seinen Facetten, auch in Verbindung mit bezahlbarem Wohnraum, angesprochen werden. Hierzu wird das in den letzten Jahren gut angenommene Format der SPD "Talk unterm Turm" weiter fortgeführt.

Insgesamt will sich der Ortsverein für mehr Solidarität und weniger Egoismus in der Gesellschaft einsetzen und populistischen Strömungen durch Aufklärung, Information und Diskussionen begegnen. Auch das seit Jahren erfolgreiche Sommerprogramm der SPD wird wieder mit interessanten geselligen, kulturellen und auch sportlichen Aktivitäten für die Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger aufwarten. Hierzu werden rechtzeitig Informationen veröffentlicht.

Konkretes Ziel innerhalb des Vorstandes ist es, im Ortsverein wieder mehr Gemeinsamkeit und Einigkeit herzustellen und die Mitglieder besser einzubinden. Hierzu wollen die Ortsvereinsvorsitzenden in den kommenden Wochen Gespräche mit den Mitgliedern führen, um deren politische Vorstellungen und Bedürfnisse zu erfassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare