Ein wenig Licht am Ende des Tunnels

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(bf). Seit Ende Dezember sind die mobilen Impfteams unterwegs, um die in Pflege- und Altenheimen lebenden Senioren gegen das Coronavirus zu impfen. Und zumindest diese Nachricht verspricht ein wenig Licht am Ende des Tunnels: In zehn Tagen - also bis zum 24. Januar - werden nach derzeitigem Stand die Erstimpfungen in allen 28 Alten- und Pflegeheimen des Landkreises abgeschlossen sein. Das teilte eine Sprecherin des Kreises auf Anfrage mit.

Bereits bis kommenden Donnerstag "werden wir in jedem Pflegeheim zur Erstimpfung gewesen sein", so heißt es vom Kreis. Es habe aber "einige Nachmeldungen an impfwilligen Personen gegeben, sodass wir einige Häuser nochmals anfahren werden".

Mit der notwendigen zweiten Impfung wollen die Verantwortlichen starten, sobald der vom Land Hessen dafür zurückgehaltene Impfstoff geliefert werde. "Derzeit gehen wir vom 17. Januar aus."

Wie dramatisch sich die Corona-Situation vor allem für die Bewohner der Alten- und Pflegeeinrichtungen im Landkreis darstellt, verdeutlicht eine Statistik, die die Todeszahlen im Dezember aufschlüsselt. Inklusive aller Nachmeldungen, so heißt es von der Kreis-Pressestelle, sind im Dezember 127 Menschen im Landkreis Gießen an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. 81 davon - also knapp zwei Drittel - waren Bewohner von Pflegeeinrichtungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare