1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen

Weg frei für Millionen-Ausgaben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Rüdiger Soßdorf

Kommentare

_1KREISGIESSEN402-B_2115_4c_4
_1KREISGIESSEN402-B_2115_4c_4 © Red

Gießen (so). Die Investitionen in Schulen - ganz gleich ob Unterhaltung oder Neu- beziehungsweise Erweiterungsbauten - sind einer der dicksten Brocken in den Kreishaushalten. Seit Jahren schon. Das Gros der Investitionen fließt dorthin. Und das wird im nächsten Jahr mit rund 38 Millionen Euro nicht anders sein. Der Bauausschuss des Kreistags hat am Dienstag unter Leitung von Elke Högy (SPD) eine ganze Reihe von weiteren Vorhaben aufs Gleis gesetzt.

An der Hofburgschule in Alten-Buseck wird ein Nachbargrundstück von 220 Quadratmetern hinzugekauft, um den nötigen Platz für eine Erweiterung zu haben. Denn seit Jahren schon ist die Raumsituation angespannt. Die Schülerzahlen steigen weiter, es stehen bereits Container für Klassenräume auf dem Hof. Im Schuljahr 2023/24 werden voraussichtlich gar drei Klassen eingeschult. Zwei Millionen Euro fließen in einen Erweiterungsbau, der im zweiten Halbjahr 2024 fertig sein soll.

An Sporthalle und Schwimmbad in Lollar wird das Grundeigentum von Kreis und Zweckverband Lollar/Staufenberg (Träger des Bades) neu geordnet. Dies, um den Fortbestand des Bades auf einer guten Grundlage zu sichern. Denn das Bad soll nach Reparaturen hoffentlich Ende 2022 wieder öffnen, und der Kreis will die baulich damit verbundene Sporthalle ebenfalls sanieren. Im Bad belegt der Kreis 40 Prozent der Öffnungszeiten mit Schulschwimmen. Der Schmerz ist groß, seit das Bad wegen Schäden seit Januar dieses Jahres zu ist. Denn für etliche Schüler fällt der Schwimmunterricht aus.

An der Grund- und Förderschule in Biebertal steht das Sanieren von Dächern an. Ob mit Begrünung oder mit dem Aufbau einer Fotovoltaikanlage, das ist nach Beratung im Ausschuss noch offen. Warum? Beides zusammen lässt die Statik nicht zu. Dachbegrünung ist aus Gründen der Regenwasser-Rückhaltung gern gesehen, aber auch teuer. Ob es nicht günstigere Wege der Regenrückhaltung bei einer Schule quasi im Grünen gebe, fragt Ausschussvorsitzende Högy, Und es stellt sich die Frage, was Fotovoltaik auf dem Dach bringt mit Blick auf den Eigenverbrauch der Schule und die Wirtschaftlichkeit. Schuldezernent Christopher Lipp will dies prüfen und Antworten liefern.

Neue Küche an der Wettenbergschule

Weitere Investitionen: In der Sporthalle an der Grundschule Heuchelheim wird jetzt eine Deckenstrahlheizung eingebaut, verbunden mit LED-Beleuchtung der Halle.

Und an der großen Drei-Felder-Sporthalle an der Theo-Koch-Schule Grünberg steht aus energetischen Gründen der Austausch aller Fenster an. Voraussichtliche Kosten: 400 000 Euro.

Nicht zuletzt werden 600 000 Euro bereitgestellt, damit an der Gesamtschule Gleiberger Land ein Teil der vor zehn Jahren geschaffenen Mensa zu einer Selbstversorger-Küche umgebaut wird - ein langgehegter Wunsch der Schule, wie Dezernent Lipp erläutert. Schüler werden im Rahmen eines pädagogischen Konzepts ins Kochen eingebunden. Ein Modell, das an anderen Schulen bereits mit Erfolg umgesetzt ist,

Ob an der Hofburg-Schule in Alten-Buseck, der Grund- und Förderschule in Rodheim-Bieber, an der CBES-Sporthalle mitsamt Schwimmbad oder in der vor zehn Jahren eingeweihten Mensa an der Gesamtschule Gleiberger Land - überall wird investiert. FOTOS: ARCHIV

_1KREISGIESSEN402-B_2115_4c_5
_1KREISGIESSEN402-B_2115_4c_5 © Red
_1KREISGIESSEN402-B_2115_4c_1
_1KREISGIESSEN402-B_2115_4c_1 © Red
_1KREISGIESSEN402-B_2115_4c
_1KREISGIESSEN402-B_2115_4c © Red

Auch interessant

Kommentare