Horst Weitze hört auf

Wechsel an der VdK-Vorstandsspitze steht an

  • schließen

Gießen (bf). Horst Weitze aus Großen-Linden hört am Ende des Jahres als Kreisvorsitzender des Sozialverbandes VdK auf. Darüber informierte der seit drei Jahren an der Spitze des heimischen Verbandes stehende Weitze die Vertreter der 63 Ortsverbände und die Delegierten der Kreiskonferenz im Bürgerhaus Kleinlinden.

Der stellvertretende Kreisvorsitzende, Burkhard Menges aus Großen-Linden, soll dann ab dem kommenden Jahr die Aufgaben des Kreisvorsitzenden mit übernehmen. Neben Menges verfügt der Kreisverband mit Monique Schmitt (Buseck) noch über eine weitere stellvertretende Kreisvorsitzende.

Weitze gibt sein Amt als Kreisvorsitzender auf, um sich weiterhin als Sozialberater den Mitgliedern widmen zu können. Die gemeinsame Ausübung eines Ehrenamtes mit einer hauptamtlichen Tätigkeit im VdK ist Mitgliedern aufgrund der neu gefassten Satzung untersagt. Darunter fallen die Bezirks- und Kreisvorsitzenden ebenso wie alle ehrenamtlichen Mitarbeiter, die auf 450-Euro-Basis für den Verband tätig sind. Darunter fällt auch der Kreisverbandschef Weitze, weshalb er für sich abwiegen musste, wie er sich verhält. Er ist überzeugt, "dass ich unseren Mitgliedern besser helfen kann, wenn ich weiterhin meine Tätigkeit als Sozialberater ausübe".

Weitze verwies in seinem Bericht auch auf den "weiterhin beachtlichen Mitgliederzuwachs" von fast 900 Neueintritten seit Beginn des Jahres. Der Kreisverband Gießen zählt jetzt fast 14 000 Mitglieder.

Verabschiedet wurde in Abwesenheit der langjährige Kassenführer Horst Velten aus Hungen, für den seine als Beisitzerin dem Kreisvorstand angehörende Ehefrau Renate die Ehrung entgegennahm. Velten hatte seinen Rückzug vom Amt des Kassenführers erklärt. Zum Nachfolger wurde Herbert Haas (Steinbach) gewählt. Eine weitere Veränderung gab es beim IT-Beauftragten. Dieses Amt hat Ulrich Horvath (Großen-Buseck) für Walter Silber (Reiskirchen) übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare