Warten auf Linden, Laubach, Pohlheim und Hungen

  • Rüdiger Soßdorf
    vonRüdiger Soßdorf
    schließen

Geduld ist gefragt, wenn es um den künftigen Kreistag geht: Noch immer fehlen die Ergebnisse zur Kreistagswahl aus 20 Wahlbezirken in Linden, Laubach, Hungen und Pohlheim. Gewartet wird auf die Ergebnisse der Personenstimmen. Ereignisse wiederholen sich: Auch nach der Wahl 2016 hieß es noch bis zum Mittwoch: warten auf Pohlheim, die (nach Gießen) größte Stadt im Landkreis.

Also bleibt es bei einem aktualisierten Trend nach Auswertung von 257 der 288 Wahlbezirke im Kreis. Demzufolge hat die CDU etwa 24 Prozent (19 Sitze), die Grünen kommen auf 22 Prozent (19 Sitze) und die SPD auf 20 Prozent (17 Sitze). Die AfD liegt unter acht Prozent (6 Sitze). Die Freien Wähler kommen auf knapp elf Prozent (acht Sitze) und FDP sowie Linke je auf fünf Prozent (4 Sitze). Damit würde die Koalition von SPD, FW und Grünen zwar gestärkt, die CDU aber größte Fraktion im Kreistag. Mehr zur Kommunalwahl und den offenen Fragen in Linden und Pohlheim auf den Seiten 30 bis 32. so/ FOTO: SRS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare