+
In vielen Orten - wie hier in Obbornhofen - werden die Bäume nach der Sammlung verbrannt. Das Verbrennen ist klimaneutral: Die Bäume binden beim Wachstum soviel Kohlendioxid, wie sie nun beim Verbrennen wieder abgegeben. ARCHIVFOTO: FEUERWEHR OBBORNHOFEN

Abschied vom Tannenbaum.

Wann im Landkreis Gießen die Abholung der Weihnachtsbäume ansteht

  • schließen

Die Geschenke sind ausgepackt, der Weihnachtsbaum hat für dieses Jahr ausgedient: Wann werden die Tannenbäume im Landkreis Gießen eingesammelt?

Gießen - In fast allen Orten im Landkreis Gießen werden am nächsten Wochenende (10. bis 12. Januar 2020) die ausgedienten Weihnachtsbäume eingesammelt. Meist sind die Jugendfeuerwehren unterwegs, teils auch andere Ortsvereine. Bei den Sammlungen gilt jeweils, dass die Bäume abgeschmückt und frei von Lametta an der Grundstücksgrenze bereitgestellt werden sollten. Die Sammler freuen sich über eine kleine Spende für die Jugendarbeit oder soziale Zwecke. Eine Übersicht über die Abholtermine:

Sowohl in der Kernstadt von Allendorfals auch in Nordeck, Winnen und Climbach sammelt der Spielmannszug der Feuerwehr die ausgedienten Tannenbäume am Samstag, 11. Januar ein. Sie sollten bis 8.30 Uhr an der Grundstücksgrenze bereitstehen.

In Biebertalwerden die Bäume am Samstag, 11. Januar, von der Jugendfeuerwehr eingesammelt. Sie sollten ab den frühen Morgenstunden zur Abholung bereitgestellt werden.

Die Sammlung in den Ortsteilen von Buseckfindet am Samstag, 11. Januar, statt. Die Bäume sollen bis 9 Uhr draußen stehen - auch hier ohne Schmuck, aber gerne mit einer Spende für die Jugendfeuerwehr verziert.

In Fernwalderfolgt die Weihnachtsbaumsammlung in Annerod, Albach und Steinbach am Samstag, 11. Januar. Bis 9 Uhr sollten die Bäume bereitgestellt werden. Auch hier freuen sich die Jugendfeuerwehrleute über eine kleine Spende.

In Grünbergwerden am Samstag, 11. Januar, die Jugend- und Einsatzabteilungen der Feuerwehren wieder in allen Stadtteilen die ausgedienten Weihnachtsbäume einsammeln. Die Einsammlung erfolgt kostenlos. Für eine Spende für die Arbeit der Jugendfeuerwehr oder der Feuerwehr ist man jedoch dankbar.

Die Jugendfeuerwehren in Hungensammeln am Samstag, 11. Januar, die Weihnachtsbäume ein. Die Sammlungen beginnen zu unterschiedlichen Uhrzeiten, beispielsweise in der Kernstadt ab 9 Uhr, in Inheiden ab 9.30 Uhr, in Nonnenroth, Langd, Utphe, Steinheim und Bellersheim ab 10 Uhr. In Trais-Horloff wird ab 13 Uhr gesammelt. Im Anschluss werden die Bäume traditionell an der Mehrzweckhalle verbrannt. Dort gibt es für Zuschauer warme Getränke und kleine Speisen.

Die HüttenbergerJugendfeuerwehren sammeln am Samstag, 11. Januar, die ausgedienten Weihnachtsbäume ein. Diese sollten schmuckfrei bis 9.30 Uhr bereitgestellt werden.

Die Einwohner von Heuchelheimund Kinzenbach sollten die Tannenbäume am Samstag, 11. Januar, bis 8 Uhr bereitstellen. Danach sammelt die Jugendfeuerwehr sie ein.

In Langgöns, Niederkleen und Dornholzhausen werden die Bäume am Samstag, 11. Januar, von den Jugendfeuerwehren eingesammelt. Sie sollten bis 8.30 Uhr bereitstehen. In Oberkleen sammelt der Wander- und Viehverein am Samstag, 11. Januar, ab 9 Uhr die ausgedienten Bäume ein. Bei Glatteis wird die Aktion auf den 18. Januar verschoben. In Espa werden die Bäume von der Jugendfeuerwehr am Samstag, 18. Januar, eingesammelt - auch hier sollten sie bis 8.30 Uhr bereitstehen.

In Laubachheißt es am Samstag, 11. Januar, Abschied von Weihnachten nehmen. In der Kernstadt, Altenhain und in Gonterskirchen sollten die Bäume bis 9 Uhr draußen stehen, in Münster sammelt die Jugendfeuerwehr sie ab 10 Uhr ein. In Freienseen sammelt die Jugendfeuerwehr die ausgedienten Christbäume am Samstag, den 11. Januar, ab 13 Uhr ein. Die Jugendfeuerwehr in Ruppertsburg ist am selben Tag ab 9.30 Uhr unterwegs.

Die Bäume in Lichwerden am Samstag, 11. Januar, in den Stadtteilen sowie der Kernstadt von der Jugendfeuerwehr eingesammelt. Hier sollte man bis 8.30 Uhr den Weihnachtsbaum vor die Tür setzen. Die Jugendfeuerwehr freut sich über eine Spende. In Ober-Bessingen sammelt der Nachwuchs der Fortuna die Tannenbäume am Samstag, 11. Januar ein. Auch hier sollten sie bis 8.30 Uhr am Straßenrand stehen.

Die Weihnachtsbäume werden in Lindenam Samstag, 11. Januar, von den Jugendfeuerwehren entsorgt. Dazu sollten sie bis 9 Uhr am Straßenrand stehen. Die Jugendlichen freuen sich über eine kleine Spende.

In Lollarwird an zwei Tagen eingesammelt: In Ruttershausen ist die Jugendfeuerwehr bereits am Freitag, 10. Januar, ab 15 Uhr unterwegs - bis dahin sollte der Baum also draußen stehen. In Lollar, Salzböden und Odenhausen wird am Samstag, 11. Januar, ab 9 Uhr eingesammelt.

In Pohlheimgibt es nur in zwei Stadtteilen entsprechende Aktionen: In Grüningen sammelt die Jugendfeuerwehr am Samstag, 11. Januar, die ausgedienten Tannenbäume ein. Der Baum sollte bereits in den frühen Morgenstunden bereitstehen. In Dorf-Güll kann man am 11. Januar um 17 Uhr die Tannenbäume am Festplatz für das Traditionsfeuer abgegeben. Hier warten zudem kleine Speisen und Getränke. In den anderen Stadtteilen gibt es keine Baumsammlungen, jedoch sind Besucher mit und ohne Baum in Dorf-Güll willkommen.

Die Jugendfeuerwehren der Rabenausammeln am Samstag, 11. Januar, die Tannenbäume ein. Bis 9 Uhr sollten diese für die Abholung bereitgestellt werden. In Kesselbach feiert die Feuerwehr mit einem Winterglühen am Gerätehaus ab 18 Uhr den Abschluss der Tannenbaumsammelaktion. Besucher sind herzlich willkommen.

Die Tannenbäume in Reiskirchensammelt die Jugendfeuerwehr am Samstag, 11. Januar, ab 9 Uhr ein.

In Staufenbergsoll der Tannenbaum am Samstag, 11. Januar, bis 9 Uhr an den Straßenrand gestellt werden: Ab dann holen ihn die Jugendfeuerwehren in Mainzlar, Treis, Daubringen und Staufenberg ab.

Auch in Wettenbergwerden die Bäume am Samstag, 11. Januar, eingesammelt. Sie sollen bis spätestens 8 Uhr zur Abholung bereitstehen. In Wißmar lädt zudem die Freiwillige Feuerwehr zum "Baumglühen" um 17 Uhr auf den Festplatz ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare