Einigkeit im Stadtparlament

Votum für Gewerbegebiet an der A 5

  • Jonas Wissner
    vonJonas Wissner
    schließen

Allendorf(jwr). Die Stadt wird sich wie geplant am interkommunalen Gewerbegebiet an der A 5 bei Lumda beteiligen. Die Stadtverordnetenversammlung hat kürzlich einstimmig entschieden, den öffentlich-rechtlichen Vertrag dafür zu unterzeichnen. Neben Grünberg als Standortkommune ist bei dem Projekt auch Rabenau dabei.

Gesprächsbedarf gab es im Parlament vor der Abstimmung kaum. Die Stadt Grünberg sei federführend und habe den Vertrag erstellt, hieß es in der Allendorfer Stadtverordnetenversammlung. Laut Beschlussvorlage aus dem Allendorfer Rathaus wurde der Entwurf mit den Ältestenräten von Allendorf (Lumda) und Rabenau abgestimmt und Ende September gemeinsam vorgestellt. Weiter heißt es in der Vorlage: "Im Rahmen dieser Vorstellung mit Fragerunde bestand offensichtlich überwiegend Einvernehmen über die aktuelle Vertragsausgestaltung." Aufgrund der Nähe zu dem entstehenden Gewerbegebiet seien "positive Impulse wie Zuzug und zusätzliche Steuereinnahmen zu erwarten". Die haushaltsrelevanten Kosten der Beteiligung seien noch nicht genau zu beziffern.

Laut Vertrag soll das gemeinsame Gebiet etwa 25 Hektar umfassen. Die künftigen Gewerbesteuer-Einnahmen sollen entsprechend der Einwohnerzahl auf die drei Kommunen verteilt werden. Demnach stehen Allendorf (Lumda) knapp 18 Prozent der Einnahmen zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare