Von Sanierung bis Neubau

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Mit 156 113 Euro hat das Land Hessen die Sportstätten im Landkreis Gießen im vergangenen Jahr gefördert. Das Geld fließt aus drei verschiedenen Programmen und wird entsprechend des Baufortschritts in Raten vom Regierungspräsidium (RP) Gießen ausgezahlt.

Die höchsten Auszahlungen kamen mit insgesamt 127 000 Euro aus dem Sonderinvestitionsprogramm »Sportland Hessen«. Jeweils 25 000 Euro flossen in den Ersatzneubau eines Multifunktionsgebäudes der Sportfreunde Burkhardsfelden, die Sanierung des Kunstrasenplatzes in Garbenteich und den Wiederaufbau des Lagergebäudes »Stirnberg« des Motor-Sport-Club Beuern. Der Reit- und Fahrverein Staufenberg und Umgebung erhielt 7 500 Euro für den Bau einer Reitanlage, der TC 1980 Obbornhofen für die Grundsanierung von zwei Tennisplätzen 7 000 Euro ebenso wie der Licher TC Rot-Weiß für die Sanierung der Tennisplätze und den Einbau einer Beregnungsanlage.

Eine Beregnungsanlage, die mit 6000 Euro gefördert wurde, entsteht auch in Steinbach. Das Karate Dojo Lich erhielt 8 500 Euro für die Sanierung des Flachdachs des Hallenanbaus, 16 000 Euro gingen an den Schützenverein Ruppertsburg für den Umbau und die Modernisierung des Schießstandes.

Durch das Programm »Vereinseigener Sportstättenbau« wurde die TSG Reiskirchen mit 15 000 Euro beim Neubau von Sportanlage und Vereinsheim unterstützt.

Aus dem Schwimmbad-Investitionsprogramm (SWIM) flossen 14 110 Euro in die Sanierung des Freibads in Großen-Linden.

In den meisten der genannten Fälle hatten die Träger der Projekte für diese bereits in den Vorjahren Geld aus besagten Fördertöpfen erhalten oder profitieren in Zukunft von weiteren Raten.

Informationen rund um die Sportstättenförderung sind beim RP unter Telefon 06 41/303-22 22 oder per E-Mail an stefanie.mueller@rpgi.hessen.de erhältlich. Antragsunterlagen gibt es im Netz unter https://innen.hessen.de/sport/ sportstaettenbau .

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare