Vom 8. Juni an

Vollsperrung in Gonterskirchen

  • vonred Redaktion
    schließen

Laubach(pm/tb). Am Montag, 8. Juni, beginnt die Sanierung der Ortsdurchfahrt Gonterskirchen. Eine Gemeinschaftsmaßnahme: Hessen Mobil erneuert die Landesstraße, die Stadt Gehwege und Ver- und Entsorgungsleitungen, der Kreis die Einmündungsbereiche der der K 189 und K 190 Richtung Ruppertsburg und Freienseen. Bis zum Herbst 2022 wird die Ortsdurchfahrt voll gesperrt.

Die Kosten belaufen sich auf 4,175 Mio. Euro. Davon trägt das Land 1,2 Mio., der Kreis 75 000 Euro. Im Ergebnis der Ausschreibung erhöht sich der städtische Anteil um 430 000 Euro auf 2,9 Mio. Euro; umgelegt werden nur die Kosten der Hausanschlüsse.

Die Straße wird auf 770 Metern grundhaft neu aufgebaut und erhält eine 20 Zentimeter dicke Asphaltbefestigung. Im Zuge dessen wird der Überbau der Horloffbrücke erneuert. Die Gehwege werden, wo möglich, auf 1,50 Meter angepasst und mit Beton-Pflaster erneuert. Die Arbeiten sind in vier Abschnitte unterteilt. Bis zum jeweiligen Baustellenbereich bleibt die L 3138 für Anlieger befahrbar. Der erste Abschnitt beginnt am Ortseingang Richtung Ulfa, verläuft bis zur Gartenstraße und soll Weihnachten fertig sein. Die Sperrung wird dann aufgehoben, bevor nach der Winterpause Abschnitt zwei Richtung Laubach folgt. Der dritte Abschnitt wird soll Ende 2021 fertig sein, der letzte im Herbst 2022.

Während des ersten Abschnitts wird der Verkehr aus Schotten über die B 276 umgeleitet, der aus Nidda über die B 457 und die L 3137 via Hungen in Richtung Laubach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare