+
Moderne Chorliteratur steht im Mittelpunkt des Auftritts von "VocalSound" in Dutenhofen.

"VocalSound" begeistert Konzertbesucher

  • schließen

Gießen/Wetzlar (pm). Diesmal war es nicht der Handball, der die Halle in Dutenhofen zum Beben brachte. Nach zwei Jahren veranstaltete "VocalSound" Dutenhofen, der neue Chor des MGV Dutenhofen, wieder ein Konzert mit moderner Chorliteratur. Mit viel Liebe zum Detail hatte das Dekorationsteam der Halle in Dutenhofen ein konzertwürdiges Outfit verpasst. Nach einem instrumentalen Intro von einem Musikschüler der Musikschule Wetzlar ließ der Chor unter der Leitung von Markus Schopf mit "Don’t Stop Me Now" von Queen keinen Zweifel daran, wohin sich der Abend entwickeln würde. Kurz stoppen ließ sich der Chor allerdings von Heidi Aeberhard, der Abteilungsleiterin Gesang und stellvertretenden Vorsitzenden des MGV, die die Gäste begrüßte. Thomas Pelizaeus moderierte das Programm für die knapp 100 zahlenden Besucher. Dem locker beschwingten "Lollipop" folgte das emotionale "Somebody to Love" von Queen. Als Gastchor trat "Summertime" der Sängervereinigung Waldgirmes unter der Leitung von Ludwig Jobst auf.

Der zweite Teil des Abends begann wieder instrumental durch einen Schüler der Musikschule Wetzlar, bevor die junge Marieke Jobst gemeinsam mit ihrem Vater einen wunderschönen Song präsentierte. "VocalSound" erzeugte mit "Skyfall" von Adele und dem typischen Sound von James Bond Gänsehaut. Es folgten Hits wie "Barbara Ann", "Jailhouse Rock" und ein "Queen-Medley", bevor sich der Chor mit "Das Publikum war heute wieder wundervoll" verabschiedete. Ohne Zugabe durfte der Chor die Bühne nicht verlassen.

Zu einem vielseitigen Programm trug im Anschluss an das Chorkonzert die junge Nachwuchsband der Wetzlarer Musikschule "Fish outa Water" bei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare