Bundesstraße 276

Vierter tödlicher Unfall im Abschnitt Laubach-Schotten

  • schließen

Laubach (pm/tb). Erneut ist es auf der B 276 zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Wie bereits berichtet, war das Opfer, ein 18-Jähriger aus Lich, am Dienstagnachmittag mit seinem Leichtkraftrad in Richtung Laubach unterwegs, als er etwa anderthalb Kilometer oberhalb der Abfahrt nach Gonterskirchen/Freienseen mit einem VW-Transporter zusammenstieß. Nach bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen wollte der Fahrer des gut drei Tonnen schweren Werttransporters zum Wenden nach links in einen Feldweg abbiegen, übersah dabei den entgegenkommenden Motorradfahrer. Da in einer Kurve gelegen, habe Letzterer den Kleinlaster vermutlich zu spät gesehen. Zur genauen Rekonstruktion des Geschehens hat die Staatsanwaltschaft eines Sachverständigen hinzugezogen.

Wie von der Polizei bestätigt, war dies bereits der vierte tödliche Unfall zwischen Laubach und Schotten in diesem Jahr. Dreimal hatte es sich um "Alleinunfälle" gehandelt, zweimal waren dabei Kradfahrer, einmal war eine Pkw-Fahrerin das Opfer gewesen. 2018 hatte es auf dem Abschnitt zwar mehrere Unfälle mit Schwerverletzten gegeben, jedoch waren keine Tote zu beklagen gewesen.

Der Unfall am Dienstag ereignete sich wohlgemerkt nicht in der Kurve hinterm Ortsausgang Laubach. Diese möchte Hessen Mobil bekanntlich mit Hinweis auf die häufigen Unfälle begradigen, was im Stadtparlament jedoch auf Ablehnung stößt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare