+
Die Junggesellen der Raumausstatter-Innung Gießen/Lahn-Dill mit den Prüfungsausschussmitgliedern und dahinter Innungsobermeister Gerhard Arnold.

Vier für Landesentscheid qualifiziert

  • schließen

Gießen (sel). Prüfungsausschussmitglied Gudula Knübel gratulierte im Namen des von Raumausstattermeister Thomas Mobitzer (Langgöns) geleiteten Prüfungsgremiums aus Innung und Berufsschule den jungen Gesellen des mittelhessischen Raumausstatter-Handwerks, die kurz zuvor den letzten praktischen Teil ihrer Gesellenprüfung erfolgreich absolviert hatten: "Ihr könnt echt stolz auf euch sein".

Das Lob kam in diesem Jahr nicht von ungefähr. Zum einen war die Zahl der Prüflinge mit 13 höher als im Durchschnitt der letzten Jahre, zum anderen bescheinigte der Prüfungsausschuss, den sieben jungen Frauen und sechs Männern zu bescheinigen, ein besonders guter Auszubildendenjahrgang gewesen zu sein.

"Engagierte, motivierte und mitdenkende junge Vertreter eines anspruchsvollen Handwerks stehen nun dem Arbeitsmarkt zur Verfügung, mit allen Chancen beruflicher Entwicklung", sagte Gerhard Arnold, Obermeister der Raumausstatter-Innung Gießen/Lahn-Dill. Er dankte den ausbildenden mittelhessischen Betrieben und der Prüfungskommission, "die keine leichte Aufgabe zu erledigen hatte".

Wer schafft es ins Bundesfinale?

Es ist bislang nicht vorgekommen, dass gleich vier von 13 Probanden die Gesellenprüfung mit so guten Leistungen abgeschlossen haben, dass sie die Kriterien für die Teilnahme am Leistungswettbewerb des deutschen Handwerksjugend auf Landesebene erfüllen. Innung und Prüfungsausschuss hoffen, dass alle vier diese Chance wahrnehmen, dabei anstrebend, dass sich der Landessieger für das Bundesfinale qualifiziert. Diese vier besten sind Marielle Schultes, Kathrin Henkel, Julia Born und Moritz Hausmann.

Folgende Raumausstatter-Junggesellen wurden freigesprochen: Johannes Gers (Gießen, Ausbildungsbetrieb Valder, Lich), Baris Babadagi (Dautphe, AB Trommershäuser, Marburg), Leonard Duchardt (Alsfeld, AB Duchardt, Alsfeld), Niklas Balsam (Cappel, AB Loch, Marburg), Julia Born (Stadtallendorf, AB Sommerlad, Gießen), Henning Thomas (Hartenrod, AB Thomas, Hartenrod), Moritz Hausmann (Kirchhain, AB Gade, Kirchhain), Anna Muth (Wolferborn, AB Schwab, Hirzenhain), Kathrin Henkel (Oberau, AB Reisch, Friedberg), Jaqueline Dann (Wetzlar, AB Seipp, Staufenberg), Johanna Menning (Eibelshausen, AB Donath, Eibelshausen), Marielle Schultes (Wetzlar, AB Valder, Lich) und Natascha Bauer (Reiskirchen, AB Gast, Heuchelheim).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare