+
Vor einer sicheren Zukunft beim Hauptzollamt stehen diese Nachwuchskräfte.

Verstärkung für den Zoll

  • schließen

Gießen (pm). 30 Nachwuchszöllnerinnen und -zöllner haben beim Hauptzollamt Gießen begonnen. Der stellvertretende Leiter des Amtes, Torsten Pfeiffer, hieß die Azubis im Zollgebäude in der Grünberger Straße willkommen. Anschließend vereidigte er sie zu Bundesbeamtinnen und -beamten und wünschte allen Erfolg und Freude für die anstehende Ausbildungszeit. "Der Zoll braucht sie alle. Sie haben sich für einen tollen, abwechslungsreichen und zukunftssicheren Job entschieden", sagte Pfeiffer. Die neun Anwärter und acht Anwärterinnen für den mittleren Dienst, sowie sechs Anwärter und sieben Anwärterinnen für den gehobenen Dienst wurden aus fast 600 Bewerber/-innen ausgewählt. Sie stammen aus allen Landkreisen der für Nord-, Ost- und Mittelhessen zuständigen Bundesbehörde.

Nach einem mehrtägigen Einführungspraktikum in Gießen gehen alle Nachwuchskräfte zunächst zur fachtheoretischen Ausbildung an eine neugegründete Zollschule in Leipzig bzw. zum Studium an die Hochschule des Bundes in Münster. Anschließend absolvieren sie bei der dualen Ausbildung Praxisphasen bei verschieden Zolldienststellen. Nach erfolgreicher Ausbildung ist den "Neuen" ein Arbeitsplatz beim Hauptzollamt Gießen sicher. Bundesweit begannen 1 950 junge Menschen ihre Ausbildung bei 39 Hauptzollämtern. In Gießen wurden neben den Neuanfängern 39 Zöllner/innen nach Ende ihrer Ausbildung übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare