Online-Dienstagsgespräche

Verkehrswende zum Auftakt

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Das erste der geplanten fünf Online-Dienstagsgespräche der Grünen im Landkreis Gießen beschäftigte sich mit dem Thema »Verkehrswende im Landkreis Gießen«. »Uns ist wichtig zu erfahren, welche Anliegen die Aktiven in den Vereinen, Verbänden und Initiativen bei dem Thema Verkehrswende in unserer Region haben«, formulierte Christian Zuckermann vom Kreisvorstand der Grünen. Moderiert wurde die Veranstaltung, zu der Gäste und Experten eingeladen waren, von Fabian Mirold-Stroh von der Grünen Jugend Gießen.

Jörg Bergstedt (Verkehrswendeinitiativen Gießen) präsentierte einen Kurzfilm, in dem anhand konkreter Beispiele dargestellt wurde, wie sich die Mitglieder der Verkehrswende-Initiative die Entwicklung weg vom motorisierten Individualverkehr hin zu einer umweltfreundlichen Verkehrsregion vorstellen.

Gerhard Greilich, Vorsitzender des ADFC Kreisverbands Gießen, betonte, dass für Verbesserungen und eine Gleichberechtigung der unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer ein Perspektivwechsel stattfinden müsse. Einerseits sieht er hier Möglichkeiten in einem Politikwechsel, genauso wichtig sei es aber auch, dass man es schaffen müsse, die Akzeptanz für den Radverkehr zu erhöhen.

Manfred Lotz als Vertreter des Lumdatalbahnvereins erläuterte umfassend die Be- mühungen zur Reaktivierung. Nur die kluge Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel würde einen Mehrwert für die Kreisbürger darstellen. Damit die Bahn eine Akzeptanz finde, müsse gleichzeitig die Anbindung zur Bahn, aber auch die Möglichkeit der Anschlussfahrten mit Rad oder Bus mitbedacht werden.

Karin Müller, verkehrspolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion, freute sich über das »wirklich vorbildliche Engagement« der Ehrenamtlichen, ohne das die Ergebnisse hin zu Verbesserungen der Verkehrssituation im Landkreis Gießen nicht da wären, wo sie heute seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare