"Night of Light"

Veranstalter machen auf Krise aufmerksam

  • vonred Redaktion
    schließen

Gießen(pm). Einem riesigen Wirtschaftszweig ist praktisch über Nacht die Arbeitsgrundlage entzogen worden, eine enorme Pleitewelle droht. Innerhalb kürzester Zeit haben behördliche Auflagen im Zuge der Corona-Krise die Veranstaltungswirtschaft an den Abgrund gedrängt. Die Aktion "Night of Light" vereint Marktteilnehmer aus allen Bereichen der Branche: Am Montagabend, 22. Juni, will man ein Zeichen setzen und zum Dialog mit der Politik aufrufen, wie Lösungen und Wege aus der dramatischen Lage entwickelt werden können. Zahlreiche Aktionen gibt es in Gießen ( siehe Seite 26), aber auch im Landkreis.

Ein besonderer Hingucker, der auch über die Orts- und Kreisgrenzen hinaus sichtbar sein soll, wird die Burg Gleiberg in Wettenberg sein: Die "normale" Burgbeleuchtung wird abgeschaltet, nur der Bergfried wird am Montag in rotem Licht erstrahlen.

Auf Burg Gleiberg wird der Abend zugleich für eine Aktion des Hotel- und Gastronomieverbandes Dehoga Hessen genutzt. Verbandsvertreter, Caterer und Gastronomen beteiligen sich.

Zudem wird unter anderem in Laubach das Hotel Waldhaus mit der Eventscheune "Blauer Löwe" angestrahlt. In Lich sollen Stadtturm und Rathaus ab 22 Uhr mit 50 LED-Schweinwerfern in Rot illuminiert werden.

Die "Night of Light" ist eine bundesweite Aktion, die auf Initiative von Tom Koperek (Vorstand LK AG/Agentur für Digital- und Markenkommunikation, Essen) zurückgeht. Unterstützt wird er von der im Zuge der Corona-Krise ins Leben gerufenen "Initiative für die Veranstaltungswirtschaft".

Millionen Beschäftigte und Selbstständige bangen um ihre Zukunft. Durch die Corona-Krise werden gravierende Folgen für den Arbeitsmarkt und die kulturelle Vielfalt auch im Kreis Gießen befürchtet. Das trifft nicht nur die Veranstalter, sondern auch Spielstätten sowie Zulieferer und Dienstleister jeder Art und Größe: Technikfirmen, Bühnen- und Messebauer, Ausstatter, Caterer, Logistiker über Künstler bis hin zum Einzelunternehmer, der zum Beispiel florale Dekoration zu Events beisteuert. Die heterogene Branche vereint über 150 verschiedene Gewerke und Spezialdisziplinen in sich, verfügt deshalb über keine einheitliche Lobby. Bundesweit beteiligen sich mehr als 1500 Unternehmen an der Aktion (https://night-of-light.de).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare