Chance auf Fördermittel

"Unser Dorf hat Zukunft" geht in die nächste Runde

  • schließen

Gießen(con). Den Zusammenhalt im Dorf stärken, Chancen auf Fördermittel und ein Blick in die Zukunft der Dörfer: All das bietet der Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft". Jetzt geht der hessenweite Wettbewerb in seine nächste Runde, und wieder einmal sind die Dorfgemeinschaften und ihre Ideen gefragt.

Der Erste Kreisbeigeordnete des Lahn-Dill-Kreises, Roland Esch, und Gudrun Müller-Mollenhauer, zuständig für die Dorf- und Regionalentwicklung in den Kreisen Gießen und Lahn-Dill, stellten die Wettbewerbskriterien vor. Das Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat wieder alle Orte mit bis zu 3000 Einwohnern zur Teilnahme an dem Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft", dem hessischen Landesentscheid zum Bundeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft" aufgerufen.

Der Wettbewerb besteht seit 60 Jahren; über 10 000 Dörfer haben seitdem teilgenommen. Allerdings ist die Teilnehmerzahl zuletzt immer geringer geworden. "Früher hatten wir hessenweit rund 600 teilnehmende Dörfer, derzeit sind es noch gut 160", berichtete Müller-Mollenhauer.

Das Ziel des Wettbewerbes ist es, besondere Leistungen zur Bewahrung und Weiterentwicklung der Vielfalt dörflicher Lebensformen und Siedlungsstrukturen sowie des individuellen Charakters der Dörfer herauszustellen. Besonderes Augenmerk wird auf die Herausforderung des demografischen Wandels gelegt. Verantwortung können sowohl Einzelne als auch die Gemeinschaft oder die Kommune übernehmen. Die Breite der Wettbewerbskriterien fordert Kreativität und Innovation der Bürger bei der Entwicklung von Gestaltungsideen.

Der Landkreis Gießen hat schon einige erfolgreiche Teilnehmer bei dem Wettbewerb gestellt. In der letzten Runde 2017 belegte Muschenheim den ersten Platz - ein Sonderpreis ging nach Rüddingshausen. Muschenheim qualifizierte sich damit zur Teilnahme am Landesentscheid.

Als Preise winken beim Regionalentscheid Gewinne von 1000 bis 5000 Euro für die ersten fünf Plätze sowie vier Sonderpreise zu je 1000 Euro. Aber das Preisgeld ist längst nicht alles, was man durch eine Teilnahme gewinnen kann: Denn wenn ein solcher Wettbewerb etwas beweist, dann dass man im Dorf zusammenhält und bereit ist, etwas zu verändern. "Bei vielen Förderprogrammen wird geradezu erwartet, dass man an solchen Wettbewerben teilgenommen hat", erklärte Roland Esch.

Eine formlose Anmeldung muss bis zum 28. Februar bei der Abteilung für ländlichen Raum in Wetzlar erfolgen. Die Bewertung durch eine Kommission ist für den Sommer 2020 vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare