Drei Tage Mädchenpower

  • vonred Redaktion
    schließen

In den Herbstferien können Mädchen ab elf Jahren aus dem Landkreis und der Stadt Gießen drei Tage voller spannender Workshops erleben. Von Mittwoch bis Freitag, 11. bis 13. Oktober, finden die Mädchenaktionstage an der Martin-Buber-Schule in Gießen statt. Im Angebot ist ein buntes Programm mit Sport, Musik und Kreativem.

In den Herbstferien können Mädchen ab elf Jahren aus dem Landkreis und der Stadt Gießen drei Tage voller spannender Workshops erleben. Von Mittwoch bis Freitag, 11. bis 13. Oktober, finden die Mädchenaktionstage an der Martin-Buber-Schule in Gießen statt. Im Angebot ist ein buntes Programm mit Sport, Musik und Kreativem.

Die Mädchenaktionstage sind ein Kooperationsprojekt des Jugendbildungswerks und des Facharbeitskreises Mädchenarbeit im Landkreis. Dieses Jahr werden sie in Kooperation mit der AWO Hessen-Süd und dem Jugendbildungswerk der Stadt Gießen angeboten.

"Wir sind froh, dass das Jugendbildungswerk die Mädchenaktionstage nun schon zum 20. Mal ausführt. Das funktioniert nur dank der Unterstützung aller Beteiligten", sagt Jugenddezernent Hans-Peter Stock. Durch erfolgreiche Kooperationen und die bisherigen Mädchenaktionstage habe sich über die Jahre ein starkes Netzwerk von Fachfrauen für die Mädchenarbeit im Landkreis gebildet, sodass mittlerweile rund 30 Institutionen, Kommunen, Vereine und Schulen beteiligt sind.

Hip-Hop, Graffiti, Nähen

An den Mädchenaktionstagen können die Mädchen ihre Wünsche, Ideen, Interessen und Erfahrungen untereinander und mit den anwesenden Teamerinnen austauschen. "Sie sind eine gute Chance für die Mädchen, sich zu informieren, Neues zu entdecken und sich auszuprobieren – auch in Bereichen, die im Alltag vorwiegend von Jungs besetzt werden", sagt Afsane Ghoreichi, Sozialarbeiterin an der Martin-Buber-Schule und stellvertretende Sprecherin des Mädchenarbeitskreises im Landkreis.

"Ob Kunst, Sport, Musik oder Technik, es ist für jede etwas dabei", wirbt Julia Erb, Jugendbildungsreferentin des Landkreises. Neben "Hip-Hop meets Basketball", "Sing a Song", Parkour, Bouldern, Selbstverteidigung, Aerial Yoga, Graffiti, 3 D-Fotografie sowie einem Näh- und Werkstatt-Workshop stehen auch ein Naturquiz im Botanischen Garten, ein Blick hinter die Kulissen des Stadttheaters und eine Schnitzeljagd 2.0 zur Auswahl.

An den Abenden gibt es neben einem Kino- und einem Discoabend eine Diskussionsrunde zu einem mädchenrelevanten Thema und Mitmachaktionen verschiedener Beratungsstellen wie Wildwasser Gießen, dem Suchthilfezentrum Gießen, Pro Familia und der Aids-Hilfe.

Der Termin zum Start der zwanzigsten Auflage der Mädchenaktionstage hätte nicht besser liegen können, fällt er doch mit dem Internationalen Weltmädchentag der Vereinten Nationen zusammen. Zum Abschluss der dreitägigen Veranstaltung wird es zudem eine Mädchen-Demo, die "Girls Parade", durch die Stadt geben.

Eine Teilnahme an den Mädchenaktionstagen ist nur mit Übernachtung möglich. Die Kosten betragen 35 Euro für Programm und Verpflegung zuzüglich eines kleinen Taschengeldes für Getränke und Materialkosten in den einzelnen Workshops. Das komplette Programm und der Anmeldeflyer können unter www.lkgi-jugendfoerderung.de heruntergeladen werden. Weitere Informationen gibt es bei Kreisjugendbildungsreferentin Julia Erb unter der Telefonnummer 06 41/93 90 92 33. Anmeldeschluss für die Mädchenaktionstage ist der 22. September.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare