+
Der Chor "Cantamus" aus Lollar singt für den Oppenröder Seniorenkreis. Foto: siw

Überraschungsgäste haben Lieder im Gepäck

Buseck/Lollar(siw). Seit April 2008 trifft sich an jedem ersten Dienstag im Monat der Seniorenkreis Oppenrod. Häufig wird ein kleines Unterhaltungsprogramm oder ein Vortrag zu meist gesundheitlichen Themen geboten. Diesmal sollte es etwas besonderes sein. Zunächst hatte Pfarrerin Anne Schneider eine kleine Andacht gehalten. Sie sprach vom Advent als eine Zeit des Wartens und der Überraschungen.

Eine Überraschung war der Auftritt des Chors "Cantamus" der evangelischen Kirchengemeinde Lollar. Anke Gaub hatte die Sängerinnen, darunter Pfarrerin Petra Assmann-Daum, ins Bürgerhaus nach Oppenrod geholt.

Vierstimmiger Gesang

Der im Jahr 2006 gegründete Chor steht unter der Leitung von Dina Zavodovska und erfreute mit zum Teil vierstimmigen Gesang. "Wir wollen mit Ihnen singen und Ihnen etwas vorsingen," sagte Assmann-Daum. Zum Vortrag kamen Werke wie "Hör in den Klang der Stille", "Wieder naht der heil’ge Stern", "Immer wenn es Weihnacht wird" und "Advent, Advent heißt stille sein".

Längst wurde der beliebte Seniorenkreis auch für Frauen und Männer aus den Busecker Ortsteilen geöffnet. "Ohne die vielen Helferinnen wäre das alles nicht leistbar," sagte Ortsvorsteherin Renate Renger. Das Engagement wird auch von Senioren gewürdigt, sie bedankten sich bei den langjährigen Helferinnen. Den Tannenbaum für den Saal des Oppenröder Bürgerhauses hatte die Gemeinde Buseck gestellt, geschmückt wurde er mit viel Liebe von einigen Kindern der Kindertagesstätte "Pusteblume".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare